Umgang mit Asbest

Bei falschem Umgang mit asbesthaltigen Baustoffen können Gesundheitsgefährdungen auftreten. Daher ist besondere Vorsicht geboten.

Vor allem in Gebäuden aus den 60er und 70er Jahren wurde oft Weichasbest (Isoliermasse, Isolierplatten) verbaut, das stark krebserregend ist. Eternit-Dächer und Fassaden sind meist aus dem weniger gefährlichem Zementasbest hergestellt.

Da Asbest gefährlich ist, werden bei Bau-, Umbau-, Renovierungs-, Sanierungs- oder Abbruchmaßnahmen besondere Anforderungen gestellt. Die anfallenden asbesthaltigen Stoffe müssen als gefährlicher Abfall entsorgt werden. Diese Arbeiten dürfen deshalb nur von zugelassenen Fachfirmen ausgeführt werden.

Im Regierungsbezirk Düsseldorf ist die Bezirksregierung beim Umfang mit Asbest zuständig (siehe Link).

Rechtliche Grundlagen

Gefahrstoffverordnung

Bauordnung NRW

Kreislaufwirtschaftsgesetz

Kontakt