Wärmepumpen: Erlaubnis

Erdwärmesonden sind eine Möglichkeit, die natürliche Wärme der Erde als regenerative Energiequelle zu erschließen.

Die Benutzung des Grundwassers zu Heizzwecken (Wärmepumpenanlage) ist eine Gewässerbenutzung und bedarf nach § 8 Wasserhaushaltsgesetz einer wasserrechtlichen Erlaubnis durch die Untere Wasserbehörde.

Bei der Planung und Erstellung von Wärmepumpenanlagen sind neben den entsprechenden Gesetzen (Wasserhaushaltsgesetz, Landeswassergesetz) auch Schutzgebietsverordnungen, DIN-Vorschriften, DVWG-Richtlinien und die VDI Richtlinie 4640 zu berücksichtigen.

benötigte Unterlagen

  • Formloser Antrag auf wasserrechtliche Erlaubnis gemäß § 7 Wasserhaushaltsgesetz zum Betrieb einer Wärmepumpenanlage

Preis / Kosten

  • Mindestgebühr: 250 Euro gemäß Gebührenerhebung für die thermische Nutzung von Grundwasser NRW

Rechtliche Grundlagen

§§ 2, 3, 8, 9, 49 Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

Erfahren Sie mehr...

Kontakt