Bioabfall: Braune Behälter

Abfuhrtermine

Sie möchten wissen, wann der Biobehälter bei Ihnen geholt wird?

Besuchen Sie unser abfallnavi. Hier können Sie sich Ihren eigenen digitalen Abfallkalender erstellen lassen – zum Ausdrucken oder für Ihren digitalen Kalender. Außerdem haben Sie mit dem praktischen E-Mail-Service die Möglichkeit, sich an Ihre Abfuhrtermine erinnern zu lassen.

Darüber hinaus gibt es weiterhin den gedruckten Abfallkalender

So finden Sie Ihren Abfuhrtermin: Suchen Sie auf den letzten Seiten im Abfallkalender nach Ihrer Straße und Hausnummer. Links daneben finden Sie dann vier Ziffern. Die erste Ziffer gibt den Abholtermin des Biobehälters an und die zweite Ziffer den Restmüllbehälter. Die letzten beiden Ziffern zeigen an, wann der blaue und gelbe Behälter geholt wird. Mit diesen vier Ziffern können Sie nun auf den einzelnen Monatsseiten Ihre Leerungstermine finden.

Standort und Leerung

Für den Biobehälter bieten wir Ihnen im Vollservice an. Das heißt, wir holen die Behälter am Leerungstag von einem geeigneten Standplatz ab und transportieren sie wieder zurück.

Damit dieser Service möglich ist, muss der Standplatz die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Der Transportweg ist in einem verkehrssicheren Zustand und frei von Hindernissen.
  • Der Transportweg ist ausreichend breit. Bei 2-rädrigen Sammelbehältern mindestens eine Breite von 1,00 m und bei 4-rädrigen Sammelbehältern mindestens eine Breite von 1,50 m, beleuchtet, befestigt und mit einer lichten Höhe von mindestens 2,00 m.
  • Der Transportweg soll höchstens 10,00 m betragen.
  • Das maximale Gefälle auf dem Transportweg von 10 % bei Abfallbehältern zwischen 60 l und 240 l Volumen und 5 % bei Abfallbehältern ab 770 l Volumen darf nicht überschritten werden.
  • Auf dem Transport dürfen keine Treppen oder Stufen vorhanden sein. Etwaige Höhenunterschiede sind durch Rampen auszugleichen.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie die genannten Bedingungen erfüllen, wenden Sie sich an unsere Abfallberatung.

Ein befüllter 120-Liter-Behälter darf ein Bruttogewicht von 43 kg nicht überschreiten.

Das darf hinein – das nicht

Das darf hinein
  • Feste Speisereste, z.B. Fleisch, Fisch, Knochen, Kartoffeln, Nudeln
  • Gemüse- und Obstabfälle, inkl. Zitrusfrüchten
  • Eierschalen
  • Kaffeefilter, Teebeutel
  • Kaltes Frittierfett
  • Blumen, Gartenabfälle und Laub
  • Grün- und Rasenschnitt
Das darf nicht hinein
  • Flüssige Abfälle, wie Suppen und Öle
  • Katzen- oder Tierstreu
  • Plastik, Bioplastik, kompostierbares Plastik
  • Erde
Das Problem mit dem Bioplastik

Produkte aus Bioplastik, kompostierbarem oder abbaubarem Kunststoff gehören nicht in den Biobehälter. Warum? Bioplastik benötigt circa 12 Wochen bis er sich zu 90 % zersetzt hat. Die Rottezeit in den Kompostierungsanlagen ist aber wesentlich kürzer, da der organische Bioabfall schneller abgebaut werden kann. Daher bleiben Teile des Bioplastiks zurück, welche den Kompostierungsprozess stören und die Qualität des Kompostes erheblich verschlechtern.

Schauen Sie bitte auch in das Abfall-ABC unseres abfallnavi. Hier finden Sie viele Abfallarten und wo diese entsorgt werden müssen.

benötigte Unterlagen

Antragsformular An, Ab- und Ummeldung von Tonnen

Preis / Kosten

  • € 55,00 / Jahr
    120-Liter-Behälter-Behälter
    14-tägliche Leerung

Rechtliche Grundlagen

Kreislaufwirtschaftsgesetz, Abfallwirtschaftssatzung

Erfahren Sie mehr ...

Kontakt