Grundabgaben: Schmutzwasser

Für die Einleitung des Schmutzwassers in das öffentlichen Kanalnetz erhebt die Stadt Solingen die Schmutzwassergebühr. Die Höhe der Gebühr ist abhängig von der eingeleiteten Menge. Diese Menge entspricht der verbrauchten Menge Trinkwasser.

Gebührenpflichtig sind

  • die Eigentümer/ Eigentümerinnen der am öffentlichen Kanalnetz angeschlossenen Grundstücke oder
  • Grundstücksnutzer, die ihr Trinkwasser direkt mit dem Eigenbetrieb Wasserversorgung Solingen abrechnen wie beispielsweise Mieter ganzer Häuser oder Pächter .

Die Gebührenpflicht entsteht mit der Anmeldung und endet mit der Abmeldung des Frischwasserbezugs.

Reduzierung der Schmutzwassergebühr

Wird Trinkwasser zur Bewässerung des Gartens oder anderweitig so genutzt, ohne dass dadurch Abwasser entsteht, kann durch den Einbau eines Zwischenzählers die Schmutzwassergebühr um diese Menge reduziert werden.

Vorgehensweise
  1. Kaufen Sie einen geeichten Zwischenzähler. Dieser ist zum Beispiel in Baumärkten oder im Sanitärfachhandel erhältlich.
  2. Einbau des Zählers durch einen Installateur oder Eigeneinbau vor der gewünschten Zapfstelle wie zum Beispiel dem Gartenwasserhahn.
  3. Schriftliche Mitteilung an die Technischen Betriebe Solingen über das Einbaudatum, die Zählernummer und den Zählerstand per Brief, Fax  oder E-Mail.
  4. jährlich eine schriftliche Mitteilung - auch per Fax oder E-Mail - an die Technischen Betriebe Solingen über den aktuellen Zwischenzählerstand. Hier ist unbedingt eine Frist von einem Monat nach Erhalt des Schmutzwassergebührenbescheids einzuhalten.

Preis / Kosten

Die Schmutzwassergebühr bemisst sich nach dem Frischwasserverbrauch. Die Frischwassermenge wird anhand der jährlichen Ablesung des Hauptwasserzählers ermittelt.

Die aktuelle Gebührensätze finden Sie im Downloadbereich.

Information über mögliche Gebührenermäßigung erhalten Sie bei den unten aufgeführten Mitarbeitern der Technischen Betrieben Solingen, Abteilung Grundabgaben.

Fristen

Für das Einreichen des Zählerstands des Zwischenzählers zur Reduzierung der Abwassergebühr ist eine Frist einzuhalten. Ihr Zählerstand muss spätestens einen Monat nach Erhalt des Schmutzwassergebührenbescheides bei den Technischen Betriebe Solingen vorliegen, damit er berücksichtigt werden kann.

Hinweise

Abzugsmengen

Abzugsmengen sind die auf dem Grundstück nachgewiesenenen verbrauchten oder zurückgehaltenen Wassermengen ( § 23 Entwässerungssatzung). Eine ausführlichere Erläuterung finden Sie im anhängenden Link: "Abzugsmengen bei der Schmutzwassergebühr".

Über die errechntete Abzugsmenge wird dann die Gutschrift erteilt.

Weiteres entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt "Abzugsmengen bei der Schmutzwassergebühr" im Downloadbereich.

 

Wasserverluste

Bei Wasserverlusten, die in der Regel bei Rohrbrüchen entstehen, kann innerhalb eines Monats ab Zugang des Schmutzwassergebührenbescheids ein schriftlicher Antrag auf Reduzierung der Schmutzwassergebühr bei den Technischen Betrieben Solingen gestellt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass das bezogene Frischwasser nicht in das öffentliche Kanalnetz eingeleitet wurde.

 

Erfahren Sie mehr...

Kontakt