Die Ortsdurchfahrt wird erneuert

Seit Sommer wird in Unterburg wieder gebaut: Der Wupperverband führt seine Arbeiten zum Hochwasserschutz fort, die Stadt Solingen hat auf der Eschbachstraße mit dem Straßenbau begonnen. Die Fahrbahn und zum Teil auch der Unterbau werden komplett erneuert, Fußgänger erhalten dort, wo es möglich ist, mehr Raum. Zudem werden die Bushaltestellen Solingen-Seilbahn barrierefrei umgebaut und es wird eine Mittelinsel als Querungshilfe angelegt.

Vollsperrung ab Montag, 23. September

Während der zentralen Straßenbau-Arbeiten in der Ortsmitte muss die Eschbachstraße zwischen Wupperbrücke und Mühlendamm  für voraussichtlich fünf Monate komplett gesperrt werden. Läuft alles nach Plan, werden die Straßenbauarbeiten spätestens im Februar 2020 abgeschlossen.

Anders als im vorangegangenen Bauabschnitt gilt die Sperrung diesmal rund um die Uhr: Damals musste vor allem  Platz für die laufenden Bauarbeiten an der Straßenstützwand geschaffen werden, jetzt geht es um den Straßenkörper selbst, der in Abschnitten komplett aufgebrochen wird.

Regelungen für das alltägliche Leben
  • Es ist sichergestellt, dass diejenigen, die im direkten Baustellenbereich wohnen, ihre Häuser fußläufig immer erreichen können.
  • Anlieger- und Anlieferverkehr ist bis zu den Absperrungen, die sich im Laufe des Baufortschritts verschieben können, immer möglich, die Durchfahrt aber auf keinen Fall.
  • Anwohnende im gesperrten Straßenabschnitt werden gebeten, ihre Mülltonnen am Leerungstag vor das Haus zu stellen. Von dort werden sie von Mitarbeitenden der Technischen Betriebe oder der Baufirma zum Abholort und zurück transportiert.
  • Während der Sperrzeit ist immer gewährleistet, das Feuerwehr und Rettungsdienste Unterburg erreichen können. Bei Bedarf ist die Feuerwache Oberburg besetzt.
Unterburg ist immer erreichbar

Trotz Baustelle: Für Anwohnende und Gäste ist Unterburg mit allen Restaurants, Geschäften und der Seilbahn von Solingen aus immer erreichbar, die Parkplätze können genutzt werden. Auch die Zufahrt zur Wupperinsel bleibt frei. Sie wird nur für wenige Tage gesperrt, wenn die Zufahrt gepflastert wird. Dieser Termin wird rechtzeitig angekündigt.

Die großräumige Umleitung

Für den Durchgangsverkehr in Richtung Oberburg und Autobahn ist für die Dauer der Vollsperrung eine großräumige Umleitung ab Krahenhöhe über Müngsten und Remscheid-Vieringhausen ausgeschildert. Auf dieser Strecke wird auch der Verkehr von Oberburg und Autobahn in Richtung Krahenhöhe geführt. Von dort ist Unterburg erreichbar.

Mit dem Bus nach Burg

Bis die Vollsperrung in der Ortsmitte beginnt, fährt der Bus von Krahenhöhe bis zum Burger Bahnhof. Während der Sperrung, also ab Montag,  23. September, wendet der Bus aus Solingen kommend an der alten Drehscheibe. Von Oberburg fährt ein Kleinbus im Stundentakt bis Mühlendamm und über die Behelfsbrücke am Ortsausgang zurück (Fahrpläne im Download).

Ansprechpartner

Wöchentliche Sprechstunde
Während der Vollsperrung findet einmal wöchentlich im Stadtteilbüro eine Sprechstunde mit baubeteiligten Ansprechpartnern statt:
dienstag, 11-12 Uhr

Straßenbauunternehmen Eurovia
Bauleitung: C. Lückel, Telefon 02241 480538, mobil 0173 7282017
Schachtmeister: A. Moser, Telefon 0173 728207

Technische Betriebe Solingen
Dieter Reichstein, Telefon 290 4765

Stadtteilbüro Burg
Aktuelle Informationen werden im Stadtteilbüro ausgehängt und ausgelegt. Die Stadtteilmanagerinnen sind zudem Ansprechpartnerinnen für Akteure und Anwohnende vor Ort.

Hintergrund

Der Umbau der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt ist eine von mehreren Maßnahmen zur Erneuerung des Stadtteils. Umgesetzt wird dabei die Ausbauvariante 2, für die sich der Planungsausschuss 2018 entschieden hatte. Vorausgegangen war eine umfangreiche Bürgerbeiteiligung, bei der sich die Mehreit zuletzt für diese Variante ausgesprochen hatte. Zuvor war, ebenfalls auf Grundlage eines Bürgervotums, zunächst eine andere Variante beschlossen und geplant worden. Vor diesem Hintergrund hatte sich der Start der Bauarbeiten verzögert.

 

Downloads

Kontakt