Stadtpläne 1901 - 1914

Stand 09.2019

Ausschnitt des Planes der Stadt Ohligs rund um den Bahnhof, 1908

Der moderne Stadtplan dient zu einer schnellen Orientierung im urbanen Raum und erhielt seine Bedeutung mit dem Entstehen der Großstädte. Zu Beginn des 20 Jahrhunderts war es aber auch für die meisten Bewohner kleinerer Städte schon eine Selbstverständlichkeit, im Bedarfsfall auf einen gedruckten Plan ihrer Gemeinde zurückgreifen zu können.

Dies galt auch für das Gebiet der heutigen Großstadt Solingen. Lediglich für das Grafenstädtchen Burg an der Wupper konnte für die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg noch kein Stadtplan nachgewiesen werden. Im Mittelpunkt eines Stadtplanes stand auch zu Beginn des 20. Jahrhunderts die aktuelle Momentaufnahme des Straßen- und Verkehrsnetzes mit Einzeichnungen bedeutender öffentlicher Gebäude und Sehenswürdigkeiten. Von zentraler Bedeutung für den Orientierung suchenden Nutzer waren die Straßen, ihr Verlauf und vor allem ihre Bezeichnung. Ein besonderer Service waren alphabetische Verzeichnisse sämtlicher Straßen einer Gemeinde, wie sie in den Stadtplänen von Gräfrath, Ohligs und Solingen zu finden sind.

Begeben Sie sich hier auf Entdeckungstour. Sie werden dabei sicherlich auf eine Vielzahl von Überraschungen stoßen. Oder wissen Sie auf Anhieb, welche Straße in Gräfrath mit der Bezeichnung „Hauptstraße" versehen war?

Bekanntmachung der Stadtplanung

Wenn Stadtverwaltungen vor dem Ersten Weltkrieg selbst die Veröffentlichung einer Stadtkarte vornahmen, dann beschränkten sie sich aber in der Regel nicht nur auf die kartographische Zustandsbeschreibung ihres Gemeinwesens. Sie nutzten diese relativ selten vorkommende Gelegenheit, um ihre mehr oder weniger ambitionierte Stadtplanung für die nächsten Jahre, die ihre Interessen, aber fast nie die ihrer Nachbarn berücksichtigte, der Öffentlichkeit zu präsentieren. Neue Siedlungen, neue Straßen - die großen Linien der geplanten zukünftigen Stadtentwicklung spiegeln sich in den Plänen der ehemals selbständigen Städte. Damit ermöglichen sie dem heutigen Betrachter einen faszinierenden Einblick in die Zukunftsvisionen der Städte Gräfrath, Ohligs, Solingen und Wald. Was wurde im Laufe der nächsten Jahrzehnte davon realisiert, was blieb bis heute Planung oder Fantasiegebilde?