Was sind Deine Spuren in dieser Welt?

Ausgezeichnet! Internationale Austauschprojekte!

Gemeinsam in Aktion für das Weltklima: „ Junge Experten“

Was sind Deine Spuren in dieser Welt? –Freundschaften entstehen, hier bei einem internationalen Workshop in Jinotega
Was sind Deine Spuren in dieser Welt?
– Freundschaften entstehen, hier bei einem
internationalen Workshop in Jinotega, 2016

Sie bauen ein Ländernetzwerk auf: Aus drei Erdteilen stammen die jungen Leute in den multilateralen Projekten unter Federführung des Fördervereins Städtefreundschaft Solingen-Jinotega e.V. aus Solingen. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klingenstadt machen mit, bei internationalen Workshops, 2016 in Jinotega/Nicaragua und 2017 in Solingen. Die Idee für die Projekte entstand  schon 2014, bei einem Kongress, dem „Internationalen Bergischen Entwicklungsforum- IBE“ in Solingen. Bei den Aktionen und Projekten geht es um Themen, die uns alle vor Riesen-Herausforderungen stellen: Klimaschutz und Klimaanpassung, Schutz von Umweltressourcen, faire Arbeitsbedingungen usw.  Das erarbeitete Wissen aus Konferenzen und Workshops soll nicht verloren gehen: Eine mehrsprachige, webbasierte Wissensplattform wird aufgebaut und soll die Menschen wie ein internationales Netzwerk miteinander verbinden. Als Ergebnis der Workshops sollen künftig viele weitere Projekte mit vielen Partnern, in Solingen, Jinotega und in weiteren Ländern entstehen.

Für Ihr Engagement im Jahr 2017 wurden die jungen Akteure am 17.03.2018 mit dem Jungen Agenda-Preis der Solinger  Wirtschaftsjunioren ausgezeichnet. 2016 waren die multilateralen Initiativen rund um die „Jungen Experten" ein wichtiger Baustein für den Preisgewinn der Stadt Solingen beim Deutschen Nachhaltigkeitstag.

Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

Kein Visum! Teilnehmende aus Thiès durften zu einem internationalen Workshop in Jinotega, 2016, nicht einreisen.
Kein Visum! Teilnehmende aus Thiès durften
zu einem internationalen Workshop in Jinotega,
2016, nicht einreisen.
 
Die jungen Menschen senden ein wichtiges Signal: „Wir wollen hier und jetzt etwas ändern – am persönlichen Verhalten, aber auch andere mit unserer Begeisterung anstecken.“ Nur so kann ein Umdenken gelingen, das die Folgen des Klimawandels reduziert. Oberbürgermeister Tim Kurzbach macht der Gruppe Mut für weitere Aktionen. „Ihr habt mich mit Euren Berichten begeistert", so Bürgermeister Kurzbach im Februar 2017, "davon müssen viel mehr Menschen in Solingen erfahren". Er rief die jungen Leute dazu auf, überall von ihren Eindrücken zu berichten und Botschafterinnen und Botschafter zu werden für ihr Thema, die soziale und ökologische Nachhaltigkeit weltweit und  im internationalen Zusammenspiel. Der Prozess geht auch 2018 weiter- mit Aktionen im Bergischen Land, ebenso wie auf anderen Kontinenten. Für September 2018 ist erneut ein Workshop für junge Leute in Planung.

Die Projekte werden aus verschiedenen Förderprogrammen gefördert, insbesondere vom Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen (Förderprogramm Kommunale Entwicklungszusammenarbeit). Weitere Unterstützung durch das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/Engagement Global, und andere.

Die Aktivitäten werden vor allem durch das Engagement des Fördervereins „Städtefreundschaft mit Jinotega e.V.“ getragen. Die vielfältigen Aktivitäten koordiniert der Förderverein gemeinsam mit der „Eine-Welt-Regionalstelle für das Bergische Land“ (beim Forum für Soziale Innovation FSI) und  mit dem Bildungsverein „La Cuculmeca“ in Jinotega.

Kontakt