Coronavirus

Wir alle haben es in der Hand!

Die Infektionslage in Deutschland und in der Klingenstadt  bleibt weiter ernst. Um das Infektionsgeschehen wirksam einzudämmen, hat die Solinger Stadtspitze Maßnahmen beschlossen, die zusätzliche zu denen der aktuellen NRW-Coronaschutzverordnung gelten. Oberbürgermeister Tim Kurzbach bittet die Solingerinnen und Solinger die Beschränkungen einzuhalten: „Die Infektionszahlen sind hoch und wir beklagen aktuell zu viele Todesfälle. Es geht nicht um die Statistik, es geht um Menschen, um Schicksale und Familien. Die Infektionsrate zu senken, das haben wir alle in der Hand. Durch unser Verhalten. Es liegt an uns!"  

Infos in leichter Sprache

zum Download

Regeln in Solingen

(zunächst bis 7. März 2021)

Verkaufsverbot für Alkohol
  • Gilt von abends 22 Uhr bis morgens 6 Uhr.
Maskenpflicht
  • in sämtlichen Fußgängerzonen
  • auf folgenden öffentlichen Plätzen und Straßen:
    • Friedrich-Ebert-Straße 71/74 (Einmündung Stübbener Straße) bis Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Schwindstraße/Wiedenhofer Straße
    • Graf-Wilhelm-Platz (gelegen zwischen Bergstraße, Am Neumarkt, Kölner Straße) einschließlich vorliegendem Busbahnhof
    • Kölner Straße 80 (Einmündung Kirchstraße) Richtung Mummstraße bis Ende (Mühlenplatz)
    • Mummstraße
    • Kieler Straße im Bereich des Bremsheyplatzes (Beginn und Ende Keldersstraße) einschließlich Busbahnhof
    • Ohligser Markt
    • Am Neumarkt ab Kreuzung Bergstraße bis Einmündung Peter-Knecht-Straße/Kölner Straße
    • Peter-Knecht-Straße
    • Kölner Straße ab Einmündung Peter-Knecht-Straße Richtung Mummstraße bis Ende (Mühlenplatz)
    • Ufergarten ab Einmündung Eiland bis Kreisverkehr Dreieck/Kölner Straße/ Bergstraße ab Einmündung Kasernenstraße bis Einmündung Kölner Straße
    • Klosterwall
    • Konrad-Adenauer-Straße ab Einmündung Mummstraße bis Konrad-Adenauer-Straße 45 (Einmündung Klemens-Horn-Straße) bzw. Konrad-Adenauer-Straße 34 (Einmündung Merianstraße)
    • Wilhelmstraße ab Einmündung Keldersstraße bis Einmündung Düsseldorfer Straße inklusive des öffentlichen Parkplatzes vor den Hausnummern Wilhelmstraße 3-7
    • Keldersstraße ab Kreuzung Wilhelmstraße bis Einmündung Forststraße
    • Forststraße ab Einmündung Keldersstraße bis Einmündung Düsseldorfer Straße
    • Grünstraße ab Kreuzung Emdenstraße bis Einmündung Düsseldorfer Straße
    • Lennestraße
    • Düsseldorfer Straße ab Einmündung Weststraße bis Kreuzung Lennestraße/Aachener Straße
  • im Umkreis von 200 Metern um Schulgelände sowie auf Wegen zwischen dem Gelände der Schule und der nächstgelegenen Bushaltestelle
  • in einem Umkreis von 200 Metern rund um Kindertagesstätten
  • in allen öffentlichen Gebäuden

Karte: Maskenpflicht im Umkreis von Kindertagesstätten

Landesweite Regelungen

Allgemeine Regeln
  • Persönliche Treffen auf das absolute Mindestmaß und das Erlaubte reduzieren.
  • Treffen im öffentlichen Raum sind nur zwischen Angehörigen eines Hausstands sowie einer weiteren Person zulässig. Diese Person kann von betreuungsbedürftigen Kindern aus ihrem Hausstand begleitet werden. Im Rahmen der Wahrung des Umgangsrechtes kann auch der getrennt lebende Elternteil von den betreuungsbedürftigen Kindern begleitet werden.
  • Partys und vergleichbare Feiern sind generell untersagt.
  • Im öffentlichen Raum mindestens anderthalb Meter Abstand zu anderen Menschen halten.
  • Die Alltagsmaske korrekt und überall dort tragen, wo es vorgeschrieben ist oder eng wird.
  • Treffen ohne Mindestabstand sind nur in Ausnahmefällen gestattet. Dazu gehören beispielsweise
    • Treffen innerhalb des eigenen Hausstandes
    • Schulische Betreuung (unter Beachtung der Corona-Betreuungsverordnung)
    • Betreuung in Kitas im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebes (unter Beachtung der Corona-Betreuungsverordnung)
    • Besuch von Spielplätzen im Freien durch Kinder
    • Fahrten im öffentlichen Personenverkehr
    • zwingende Zusammenkünfte zur Berufsausübung
    • Treffen naher Angehöriger bei Beerdigungen und standesamtlichen Trauungen
    • Dringend erforderlichen Veranstaltungen zur Jagdausübung mit maximal fünf Personen
    • Treffen naher Angehöriger bei Beerdigungen und standesamtlichen Trauungen
  • Hygieneregeln beachten
Maskenpflicht

Alltagsmaske tragen

  • in geschlossenen Räumen im öffentlichen Raum, wenn dort Besucherverkehr herrscht sowie auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich.
  • am Arbeitsplatz, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann
  • im Umfeld von geöffneten Einzelhandelsgeschäften: in einer Entfernung von 10 Meter zum Eingang, auf dem Grundstück, auf dem Parkplatz
  • in Schulgebäuden und auf dem Geländer von Schulen - ab Klasse 5 auch im Unterrichtsraum
  • auf Spielplätzen - gilt für Kinder ab dem Grundschulalter und Begleitpersonen

Medizinische Maske tragen

  • in allen Geschäften des Einzel- und Großhandels sowie bei Friseuren
  • in Bussen, Bahnen und Taxen, in Bahnhöfen, an Bahnsteigen, an Haltestellen
  • in Arztpraxen und vergleichbaren medizinischen Einrichtungen
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz

FFP2-Maske tragen

  • Beschäftigte und Besucher von Pflegeheimen und Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen
  • Beschäftigte von ambulanten Pflegediensten
Kirchen und Religionsgemeinschaften
  • Kirchen und Religionsgemeinschaften sind aufgefordert eigenverantwortlich zu entscheiden, ob Gottesdienste und andere Versammlungen angesichts der aktuellen Infektionsgeschehens als Präsenzveranstaltungen stattfinden können.
    Versammlungen mit Anwesenheit der Beteiligten müssen bei der Stadt angezeigt werden
  • Grundsätzlich müssen folgende Regeln eingehalten werden:
    Mindesabstand 1,5 Meter, medizinische Maske auch am Sitzplatz, Anmeldeverfahren, , Erfassung von Kontaktdaten, Begrenzung der Teilnehmerzahl, kein gemeinsamer Gesang
Aus- und Weiterbildung
  • Veranstaltungen in Präsenzform sind grundsätzlich untersagt.
Kultur und Freizeit

Alle Angebote müssen eingestellt / geschlossen werden. Dazu gehören unter anderem

  • Theater- und Konzerthäuser, Kinos (außer: Autokinos), Museen
  • Zoos, Tierparks, Schwimmbäder
  • Spielhallen, Spielbanken
  • Clubs und Diskotheken
  • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen
  • Sonnenstudios
  • Bordellbetriebe
Sport
  • Gemeinsamer Sport, Sportfeste und andere Sportveranstaltungen sind im Amateur- und Freizeitbereich untersagt.
  • Fitnessstudios sowie öffentliche und private Sportanlagen (auch: Tennis- und Golfplätze) müssen geschlossen bleiben, auch Reha-Sport ist bis zum 10. Januar 2021 nicht möglich.

Ausnahmen

  • Erlaubt ist Individualsport (auch auf Sportanlagen), der im Regelfall alleine oder zu zweit mit Mindestabstand ausgeübt werden kann (zum Beispiel Joggen, Walken, Rad fahren). Nicht zulässig sind die gezielte Vermittlung von Fähigkeiten oder Fertigkeiten durch Trainerinnen und Trainer in diesen Sportarten.
    Ergänzung für Solingen: private Sportanlagen können nach eigenem Ermessen öffnen, städte Anlagen bleiben zunächst noch geschlossen.
  • Profisport ist unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, Zuschauer sind allerdings nicht zugelassen.
  • Das Bewegen von Pferden ist aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang zulässig, sport- und trainingsbezogene Übungen sind untersagt.
Einzelhandel, Gastronomie, Hotellerie
  • geöffnet bleiben
    • Einzelhandel für Lebensmittel, Direktvermarktung von Lebensmitteln, Abhol- und Lieferdienste,  Getränkemärkten,
    • Wochenmärkten für Verkaufsstände mit dem Schwerpunkt Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs
    • Apotheken, Reformhäusern, Sanitätshäusern, Babyfachmärkten und Drogerien
    • Tankstellen, Banken, Sparkassen, Poststellen
    • Kiosken und Zeitungsverkaufsstellen
    • Verkaufsstellen für Gemüsepflanzen, Saatgut, Schnittblumen und Topfpflanzen von geringer Haltbarkeit
    • Futtermittelmärkten und Tierbedarfsmärkten
    • Bau- und Gartenbaumärkten, Baustoffhandel - nur zur Versorgung von Gewerbetreibenden
    • Einrichtungen des Großhandels für Großhandelskunden. Privatkunden ist nur der Kauf von Lebensmitteln erlaubt.
    • Abgabe von Lebensmitteln durch soziale Einrichtungen ("Tafeln")
    • Alle anderen Einzelhandelsbetriebe müssen schließen, können jedoch einen Bestell- und Abholservice einrichten, der den Coronaschutz-Regeln entspricht.
  • Restaurants, Cafès, Imbisse, Kneipen und andere gastronomische Einrichtungen sind  geschlossen.
  • Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken ist zulässig, allerdings muss beim Verzehr ein Abstand von mindestens 50 Metern  eingehalten werden. Alkoholkonsum im öffentlichen Raum ist verboten.
  • Übernachtungsangebote zu privaten Zwecken sind untersagt
  • Reisen und private Besuche, die nicht zwingend notwendig sind, sollten verschoben oder abgesagt werden.
Handwerk, Dienstleistungen, Veranstaltungen, Messen
  • Handwerksbetriebe und für den Alltag wichtige Dienstleister (Beispiel Reinigungen, Waschsalons, Auto- und Fahrradwerkstätten) bleiben geöffnet
  • Dienst- und Handwerksleistungen, die nicht auf Distanz von mindestens anderthalb Metern angeboten werden können, sind bis auf wenige Ausnahmen untersagt.  Seit März dürfen Friseure öffnen, auch kosmetische Fußpflege ist erlaubt.
    • Nicht erlaubt sind unter anderem: Massage, Tätowierung, Kosmetik, Maniküre
    • Erlaubt bleiben: Dienst- und Handwerksleistungen im Gesundheitswesen, medizinische Fußpflege, Taxifahrten
    • Auch Ärzteschaft, Heilpraktiker und ambulante Pflegedienste können ihrer Arbeit nachgehen.
    • Der Betrieb von Fahrschulen ist nur für berufsbezogene Ausbildungen zulässig.
  • Veranstaltungen und Versammlungen sind ganz überwiegend nicht möglich.
  • Messen und Ausstellungen sind untersagt.

Downloads