Coronavirus

Stand 07.04.2020 - 13:47

Öffentliches Leben - Maßnahmen und Einschränkungen

„Die Solingerinnen und Solinger können jetzt beweisen, dass sie verstehen, vernünftig, verantwortlich und besonnen mit den verbliebenen Freiheiten umzugehen.“

Oberbürgermeister Tim-O. Kurzbach

Die Maßnahmen im Überblick

Kontaktbeschränkungen

(gemäß der Landesverordnung vom 22. März 2020, zuletzt geändert am 30. März 2020)

Zusammenkünfte von mehr als 2 Personen unter freiem Himmel sind untersagt, es sei denn, die Personengruppe ist dadurch verbunden, dass sie in ständiger häuslicher Gemeinschaft miteinander lebt (z.B. Familien, ständige Wohngemeinschaften), die Zusammenkunft bei der Erledigung von Besorgungen zur Deckung des täglichen Bedarfs unvermeidbar ist (z.B. Warteschlagen) oder aus zwingenden beruflichen Gründen erfolgt

Bitte beachten Sie: Die Kontakt-Beschränkungen werden von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert.

Sport und Freizeit

Derzeit sind

  • alle Spiel- und Bolzplätze sowie Schulhöfe geschlossen
  • alle sportlichen Betätigungen auf und in öffentlichen und privaten Anlagen untersagt
  • alle Vereinszusammenkünfte verboten
  • alle Veranstaltungen abgesagt
  • alle Kneipen und Cafés geschlossen, auch mobile gastronomische Angebote (z.B. Eiswagen)
  • Physio- und Massageeinrichtungen geschlossen, außer für medizinisch verordnete Behandlungen.
  • Fitness-Studios, Schwimmbäder, Saunen, Tatoo-, Nagel- und Kosmetikstudios geschlossen
  • Reisebusreisen verboten
  • alle Angebote von Freizeitaktivitäten (innen und außen) geschlossen.
Hotels und Gastronomie

Alle Gaststätten (Restaurants, Kneipen, Cafés etc.) sind geschlossen.

Speisegaststätten, Imbissbetriebe und Catering-Betriebe dürfen weiterhin Speisen zum Verzehr außer Haus verkaufen, wenn

  • der Aufenthalt von Gästen auf die Abholung der Speisen beschränkt ist
  • der Zutritt gesteuert wird
  • Warteschlangen durch organisatorische Maßnahmen vermieden werden
  • Hygienebestimmungen eingehalten werden.

Übernachtungsangebote (Hotels, Pensionen etc.) zu touristischen Zwecken sind verboten.

Der Betrieb von Hotels (Übernachtung / Bewirtung) für nichttouristische Übernachtungsgäste ist mit folgenden Auflagen verbunden:

  • Besucherregistrierung mit Kontaktdaten
  • Beschränkung nach Besucherzahl entsprechend der Raum-Größe
  • Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Tischen
  • Aushänge mit notwendigen Hygiene-Maßnahmen
Einkauf und Versorgung

Einzelhandelsgeschäfte (auch Friseur-Salons) sind zu schließen, mit Ausnahme von

  • Lebensmitteleinzelhandel, Getränkemärkte und Wochenmärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Apotheken, Drogerien und Sanitätshäuser
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen und Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Blumenläden
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte.

Auch der Großhandel darf geöffnet bleiben.

Die vom Öffnungsverbot ausgenommenen Geschäfte müssen sicher stellen, dass

  • der Zutritt gesteuert wird
  • Warteschlangen durch organisatorische Maßnahmen vermieden werden
  • Hygienebestimmungen eingehalten werden.

Um die Versorgung mit Mitteln des täglichen Bedarfs zu gewährleisten, wird eine Sonntagsöffnung für den Lebensmittel- und Großhandel, Wochenmärkte, Apotheken, Abhol- und Lieferdienste genehmigt.

Der Zugang zu Einkaufszentren ist nur gestattet, wenn sich dort vom Öffnungsverbot ausgenommene Geschäfte befinden.

Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen, soweit bei ihrer Tätigkeit die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln möglich ist. Dienstleistungen, für die ein enger Kontakt zum Kunden unumgänglich ist (z.B. bei Friseuren), dürfen nicht ausgeübt werden.

Ärzte und Gesundheitswesen

Einrichtungen des Gesundheitswesens können unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet bleiben. Hierzu gehört auch medizinisch verordnete Physiotherapie.

Auch Blutspende-Termine können unter verschärften Hygiene-Vorkehrungen durchgeführt werden.

Der Stadtdienst Gesundheit weist darauf hin, dass die Kinder-Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) ihre Dienste derzeit nicht im Klinikum anbietet, sondern in den Praxen bestimmter niedergelassener Kinderärzte.

  • Freitag, 3. April
    17-20 Uhr
    Dr. Stephan Lysko
    Löhdorfer Straße 206
    42699 Solingen
    Fon 0212 / 6 19 75
  • Samstag, 4. April
    9-13 und 17-20 Uhr
    Dr. Gerrit Steinhagen
    Rathauscenter
    Mittelstraße 36-38
    40721 Hilden
    Fon 02103 / 5 20 21
  • Sonntag, 5. April
    9-13 und 17-20 Uhr
    Praxis Fischbach/Kugel
    Focher Straße 20
    42719 Solingen
    Fon 0212 / 2260 9150
Hochzeiten

Hochzeiten finden coronabedingt ebenfalls nur eingeschränkt statt: Zu bereits terminierten Trauungen sind nur noch das Hochzeitspaar und der Standesbeamte zugelassen. Angehenden Eheleuten wird nahegelegt, den Termin auf den Herbst zu verschieben. Neue Terminanfragen werden aktuell nicht angenommen.

Bestattungen

Eine Beisetzung darf auf allen Solinger Friedhöfen nur unter freiem Himmel und im engsten Familienkreis mit maximal zehn Personen stattfinden. Auch am Grab muss einen Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Auf diese Regelung haben sich die Stadt Solingen, die Evangelische und die Katholische Kirche geeinigt. Grundlage bildet die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem neuartigen Corona-Virus vom 22. März.  

Auch wenn zu Zeiten der Corona-Pandemie Beschränkungen notwendig sind, soll die Regelung doch ermöglichen, dass verstorbene Menschen in einem würdigen und angemessene Rahmen bestattet werden.

Die Stadt Solingen und die beiden Kirchen werden es auf Wunsch von Angehörigen auch möglich machen, zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal auf dem jeweiligen Friedhof zusammenzukommen, um in einem größeren Rahmen an den verstorbenen Menschen zu erinnern.

Nähere Informationen geben die einzelnen Friedhofsverwaltungen.

Kirchen

Auch Versammlungen zur Religionsausübung unterbleiben. Kirchen, Islam-Verbände und jüdische Verbände haben entsprechende Erklärungen abgegeben.

Downloads