Coronavirus

Stand 21.06.2021

Weiter niedrige Inzidenz: Lockerung der Maskenpflicht ab 21. Juni

Weil die Corona-Fallzahlen weiter zurück gehen, hat die Landesregierung eine Lockerung der Maskenpflicht beschlossen, die am  21. Juni in Kraft getreten ist.

Landesweite Regeln

Inzidenz unter 35

  • keine Ausgangsbeschränkungen
  • Kontakte
    • im öffentlichen Raum:
      Angehörige aus fünf Haushalten können sich ohne Begrenzung der Personenzahl treffen.
      Außerdem sind Treffen für bis zu 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt.
    • im privaten Raum (innen und außen) gibt es keine Beschränkungen
  • Einzelhandel
    • Alle Geschäfte können öffnen - ohne Termin und Test
      Begrenzung: 1 Kunde pro 10 qm
  • Gastronomie
    • Bedienung und anderes Personal, das in Kontakt mit Kundinnen und Kunden kommt, muss mindestens eine medizinische Maske tragen und mindestens zweimal in der Woche an einem bestätigten Selbst- oder Schnelltest unter Aufsicht teilnehmen oder einen Negativtestnachweis vorlegen.
    • Außenbereiche können öffnen
      Platzpflicht, Kontaktrückverfolgung muss gewährleistet sein, für Gäste kein Test erforderlich.
    • Innengastronomie darf geöffnet werden
      mit negativem Test für Gäste und Bedienung, Platzpflicht, Kontaktrückverfolgung muss gewährleistet sein.
      Solange auch die Inzidenz für ganz Nordrhein-Westfalen unter 35 liegt, entfällt die Testpflicht für Gäste
    • Das Verbot, Speisen und Getränke im Umfeld zu verzehren, entfällt.
    • Kantinen dürfen geöffnet werden.
      Für Betriebsangehörige auch ohne vorherigen Test.
  • Beherbergung
    • Übernachtung: Ferienwohnung und Campingplatz mit negativem Test
    • Die volle gastronomische Versorgung für private Gäste ist erlaubt.
  • Sport
    • Kontaktfreier Sport unter freiem Himmel auf und außerhalb von Sportanlagen:
      ohne Personenbegrenzung
    • Kontaktsport unter freiem Himmel:
      bis zu 100 Personen erlaubt
    • Zuschauer:innen unter freiem Himmel sind bis maximal 33% der Kapazität erlaubt
      ohne vorherigen Test
    • Innen ist Kontaktsport für bis zu 100 Personen erlaubt
      mit negativem Test, Kontaktrückverfolgung muss gewährleistet sein.
      Solange auch die Inzidenz für ganz Nordrhein-Westfalen unter 35 liegt, entfällt die Testpflicht
    • Innen sind bis zu 1.000 Zuschauer:innen (maximal 33% der Kapazität) erlaubt
      mit negativem Test, Sitzordnung nach Schachbrettmuster
  • Freizeit
    • kleinere Außen-Einrichtungen können öffnen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten .... mit negativem Test
    • Zoos und Tierparks: begrenzte Besucherzahl, mit Terminbuchung, Rückverfolgbarkeit, kein Test erforderlich
    • Freibäder :begrenzte Besucherzahl, kein Test erforderlich
      Liegewiesen dürfen öffnen, maximal 1 Person pro 7 qm
    • Seilbahn (Burg) und Schwebefähre (Müngsten) können den Betrieb wieder aufnehmen, mit negativem Test
    • Die Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze ist erlaubt
      mit negativem Test und Personenbegrenzung
    • Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen sind mit negativem Test möglich.
    • Bordelle usw. dürfen mit negativem Test öffnen.
    • Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen dürfen für bis zu 100 Personen öffnen
      mit negativem Test
  • Kultur
    • Veranstaltungen außen und innen (Konzerte/Oper/Kino/Theater)
      maximal 1.000 Personen, Sitzplan, Sitzordnung nach Schachbrettmuster, negativer Test
    • Probenbetrieb
      • nicht berufsmäßiger Probenbetrieb außen
        ohne Personenbegrenzung
      • nicht berufsmäßiger Probenbetrieb innen
        bis 50 Personen, mit negativem Test,
        mit Gesang / Blasinstrumenten bis 30 Personen, in besonders großen Räumen (z.B. Kirchen, Konzertsäle)bis 50 Personen
    • Museum, Ausstellung, Galerie, Schloss/Burg, Stadtbibliothek, Stadtarchiv:
      mit Kontaktnachverfolung.  Begrenzte Besucherzahl: 1 Person pro 20 qm. Ein Test ist nicht notwendig.
  • Messen, Märkte
    • mit Personenbegrenzung und Hygienekonzept
    • Jahr- und Spezialmärkte mit Personenbegrenzung sind möglich.
    • Mit negativem Test sind auch Kirmeselemente zulässig.
  • Körpernahe Dienstleistung am Kunden
    • grundsätzlich gilt die Maskenpflicht für Kunden und Personal. Dort, wo die Maske aus zulässigem Grund nicht dauerhaft getragen werden kann, ist ein negativer Test notwendig.
  • Beerdigungen. standesamtliche Trauung
    • keine Personenbeschränkung
    • Abstand, Maske und Rückverfolgung drinnen und dann, wenn Abstände unterschritten werden
  • Großveranstaltungen: nicht zulässig
  • Tagungen / Kongresse:
    außen und innen mit bis zu 1.000 Teilnehmer:innen möglich
    mit negativem Test
  • Private Veranstaltungen (ohne Partys):
    außen mit bis zu 250 Gästen und innen mit bis zu 100 Gästen möglich
    mit negativem Test und Mindestabstand, Maskenpflicht im Innenbereich
    innen an festen Sitzplätzen mit besonderer Rückverfolgbarkeit entfallen Mindestabstand und Maskenpflicht
    außen bis 100 Gäste kein negatives Testergebnis erforderlich
  • Partys
    außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen möglich
    ohne Abstand und Maskenpflicht, mit negativem Test und einfacher Rückverfolgbarkeit
Negativer Test oder Immunisierungsnachweis
  • Alternativ zum dokumentierten Negativ-Test können der Nachweis einer vollständigen Impfung oder der Genesenen-Nachweis mit PCR-Befund vorgelegt werden.
    • Die vollständige Impfung wird durch den Impfausweis nachgewiesen, die Genesung durch ein Schreiben vom Gesundheitsamt mit PCR-Befund, der nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen darf.
    • Bei einer möglichen Kontrolle kann beides auch nachgereicht werden.
  • Ein negatives Testergebnis bleibt 48 Stunden gültig.

Maskenpflicht

Alltagsmaske

Eine Alltagsmaske ist zu tragen  

  • in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern
  • bei Veranstaltungen im Freien mit mehr als 1 000 teilnehmenden Personen
    (außer am festen Sitz- oder Stehplatz)
  • an weiteren Orten im Freien, für die die zuständige Behörde eine entsprechende Anordnung trifft oder bereits getroffen hat.

Von der Maskenpflicht befreit sind Kinder im Vorschulalter, im Einsatz befindliche Sicherheitskräfte, Feuerwehrleute und Personal der Rettungsdienste sowie Personen, die aus medizinischen Gründen keine Alltagsmaske tragen können (Attest notwendig).

Medizinische Maske

Eine medizinische Maske, die sogenannte OP-Maske, ist zu tragen  

  • in allen Geschäften des Einzel- und Großhandels sowie bei Friseuren und anderen zulässigen Dienstleistungen ohne Mindestabstand 
  • in Arztpraxen und vergleichbaren medizinischen Einrichtungen (auch in Krankenhäusern) 
  • im praktischen Unterricht und bei praktischen Prüfungen von Fahrschulen sowie Boots- und Flugschulen
  • in geschlossenen Räumen beispielsweise von Museen und Galerien, aber auch von Zoos und Tierparks 
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung in Innenräumen.
FFP2-Maske

Eine FFP2-Maske ist vorgeschrieben  

  • bei Fahrten mit Bussen und Bahnen im Nahverkehr und im Fernverkehr, mit Taxen und bei der Schülerbeförderung 
  • für Friseure und andere Dienstleister, die keinen Mindestabstand halten können – wenn Kunden zulässigerweise keine Maske tragen können (Beispiel: Bart stutzen) 

Schule und Kita in NRW

Kindertagesbetreuung

Die Kindertagesbetreuung hat landesweit den vollen Regelbetrieb wieder aufgenommen.  

Schulen

Alle Schulen aller Schulform bieten durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht an, solange die Inzidenz in Kreisen und kreisfreien Städten durchgängig unter 100 liegt.