Coronavirus

Stand 01.10.2021 - 12:39

Reisen und Urlaub

Risikogebiete

Risikogebiete werden in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete.

Einreise aus dem Ausland

Nachweispflicht

Alle Reisenden ab 12 Jahren müssen grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen.Dies gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob sie sich zuvor in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen.

Einreise aus einem Risikogebiet

Anmeldepflicht

Wer sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss bereits vor der Einreise die digitale Einreiseanmeldung vornehmen.

Dazu geben Sie auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de  die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung.

Ihr Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen.

Sollte Ihnen aufgrund fehlender technischer Ausstattung oder aufgrund technischer Störung eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich sein, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen.

Wenn Sie nicht bereits vor Reiseantritt oder bei der Einreise aufgefordert werden, die Ersatzmitteilung abzugeben, müssen Sie entweder die digitale Einreiseanmeldung nach der Einreise nachholen oder die ausgefüllte Ersatzmitteilung per Post einschicken an

  • Deutsche Post E-POST Solutions GmbH
    69990 Mannheim
Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet

Wer sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat, muss schon vor der Abreise dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, einen negativen Testnachweis oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen.

Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet

Wer sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, muss dem Beförderer einen negativen Testnachweis vorlege -, ein Impf-oder Genesenennachweis reicht nicht aus.

Gültigkeitsdauer von Testergebnissen

Der Testnachweis muss sich jeweils auf einen Test beziehen, der zum Zeitpunkt der Einreise maximal 48 Stunden (bei Antigen-Tests) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegt. Bei Virusvariantengebieten verkürzt sich die Frist bei Antigen-Tests auf 24 Stunden.

Einreisequarantäne

Wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet beträgt die Absonderungszeit grundsätzlich zehn Tage, bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt sie grundsätzlich vierzehn Tage.

Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet

Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung übermittelt wird. Für den Upload der Nachweise sollte der individuellen Link auf der Anmeldebestätigung (PDF-Dokument) genutzt werden.

Die Quarantäne endet mit dem Zeitpunkt der Übermittlung. Wird ein Genesenen- oder Impfnachweis bereits vor Einreise übermittelt, so ist keine Quarantäne erforderlich.

Im Fall der Übermittlung eines Testnachweises darf die zugrundeliegende Testung frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgt sein.

Für Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise automatisch.

Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet

Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne grundsätzlich 14 Tage.

Beendigung durch Entlistung

Die häusliche Quarantäne endet automatisch, sobald das betroffene Gebiet nicht mehr auf der vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Liste der Risikogebiete gelistet ist.