Coronavirus

Stand 08.06.2020 - 10:14

Grundschulen

Unterricht im verantwortungsvollen Normalbetrieb

Seit mehreren Wochen findet an den Schulen wieder ein eingeschränkter Schulbetrieb statt. Da sich die Pandemie-Lage in Nordrhein-Westfalen inzwischen deutlich entspannt hat, soll am Montag, 15. Juni, in den Grundschulen und den Primarstufe der Förderschulen der "verantwortungsvolle Normalbetrieb" starten. Das kündigt die nordrhein-westfälische Landesregierung an.

Die Schulen sollen dabei grundsätzlich zu einem Regelbetrieb mit Unterricht im Klassenverband und möglichst nach Stundentafel zurückkehren.

Überall dort, wo Schülerinnen und Schüler wieder täglich zur Schule gehen, endet die Notbetreuung am 12. Juni. Die Betreuung im OGS und in sonstigen Angeboten wird wieder aufgenommen unter Beachtung des Hygienekonzepts der jeweiligen Schule und der vorhandenen Kapazitäten.

Das MInisterium hat angekündigt, dass weitere Informationen in Kürze folgen.

Die Stadt Solingen, die für die Unterhaltung der Schulen und deren Ausstattung zuständig ist, hat alle notwendigen Vorbereitungen für den Start in den Schulräumen abgeschlossen. So stehen überall Seife und Handtücher sowie Hygienespender bereit, die umfangreiche Reinigung ist organisiert. Für die Organisation des Schulalltags und des Unterrichts sind die Schulen verantwortlich.

Weiterführende Schulen

Präsenzunterricht und Lernen auf Distanz

Während in den Grundschulen der Unterricht im Klassenverband läuft, ist es in den weiterführenden Schulen nur schwer möglich zu vermeiden, dass sich Lerngruppen durchmischen.

Deshalb gelten dort die bisherigen Regeln weiterhin fort. Der Präsenzunterricht findet in einem tageweise rollierenden System statt, dazu gibt es ergänzende Angebote für das Lernen auf Distanz.

Informationen zum Schulbetrieb ab 15. Juni