Coronavirus

Verantwortung tragen - impfen lassen!
Impfung für Menschen über 70

Im April hat auch die Corona-Schutzimpfung für Menschen über 70 Jahre begonnen. Derzeit verschickt die Stadt Solingen nach Geburtsjahrgängen gestaffelt Einladungen an die berechtigten Personen. Mit dieser Einladung können Sie einen Termin im Impfzentrum buchen. Dem Schreiben beigefügt ist auch eine ausführliche Information des Gesundheitsministeriums.

Termine

für diese Personengruppe können über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht werden:  

Weil die Schutzimpfung erst dann ihre Wirkung entfalten kann, wenn zwei Impfdosen verabreicht wurden, wird mit dem ersten Termin auch gleich ein zweiter vereinbart, der etwa sechs Wochen später stattfindet.

Bitte bringen Sie zum Impftermin unbedingt Ihre Terminbestätigung mit.

Geimpft wird nach Priorität

Die Reihenfolge, nach der geimpft wird, hat das Bundesgesundheitsministerium in der Impfverordnung festgelegt. Hintergrund ist, dass deutschlandweit zunächst nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung stehen. Deshalb wird nach Priorität geimpft. Da nach und nach weitere Impfstoffe zugelassen werden und die Produktionsmengen steigen, erhalten auch weitere Personengruppen ein Impfangebot. Mit genügend Impfstoff für alle Bevölkerungsgruppen rechnet das Bundesgesundheitsministerium frühestens im Sommer 2021.

Jetzt impfen auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

Seit dem 6. April impfen auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Zunächst können vor allem Menschen mit Vorerkrankungen im Sinne der Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) ein Impfangebot erhalten.

Wichtige Fragen und Antworten

Wo ist das Impfzentrum?

Impfzentrum Solingen im ehemaligen Kaufhof

  • Haupteingang: Kölner Straße 150 - gegenüber der Clemens-Galerien
  • Bushaltestelle: Mühlenplatz
  • PKW-Anfahrt: über Klosterwall und Hauptstraße
    Wer mit dem Auto gebracht wird, kann sich vor dem Eingang absetzen lassen.
  • Parkplatz: Tiefgarage Clemens-Galerien
Der Weg zum Impfzentrum

Wer ist aktuell impfberechtigt?

Darüber, welche Personen derzeit impfberechtigt sind, informiert das Gesundheitsministerium NRW.

Wenn Ihre Berufsgruppe NICHT in der Aufzählung dabei ist, seien Sie bitte geduldig! Nachfragen stören die Abläufe der Terminvergabe erheblich. Diese Seite wird regelmäßig ergänzt. Sobald neue Berufsgruppen zur Impfung zugelassen sind, werden wir informieren!

Bundesgesundheitsministerium legt Impfreihenfolge fest

Die Reihenfolge der Impfungen ist in einer Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt. Sie baut auf der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Institut (RKI) auf. Diese aktuelle Rechtsverordnung ist am 8. Februar  2021 in Kraft getreten und wird durch den jeweils aktuellen Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westralen (MAGS NRW) konkretisiert.  

Hintergrund: Deutschlandweit stehen zunächst nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung. Deshalb wird nach Priorität geimpft. Das Bundesgesundheitsministerium rechnet frühestens im Sommer 2021 damit, allen Impfwilligen ein Impfangebot machen zu können.

Ich gehöre zu einer impfberechtigten Berufsgruppe. Wie erhalte ich einen Termin?
Wo werde ich geimpft?

In einigen Berufsgruppen, zum Beispiel bei der Polizei, wird auch vor Ort geimpft. Die Termine werden dann über den Arbeitgeber abgestimmt.

Andere Berufsgruppen, zum Beispiel Erziehungspersonal in Kitas oder Lehrerinnen und Lehrer in Grund- und Förderschulen,  erhalten mit der Impfeinladung die Zugangsdaten zum städtischen Buchungssystem. Dort können sie einen Termin vereinbaren.

Wenn Sie zu einer der genannten Berufsgruppen gehören, aber die Stadt Solingen noch keinen Kontakt aufgenommen hat, können Sie telefonisch einen Termin vereinbaren:

  • Telefon 290-2300

Bitte beachten:

  • Die Zugehörigkeit zum impfberechtigten Personenkreis muss schriftlich über den Arbeitgeber oder die betreuende Einrichtung nachgewiesen werden.
  • Personen, die geimpft werden, weil sie zu einer bestimmten Berufsgruppe gehören, werden in der Regel in der Stadt geimpft, in der sie arbeiten, nicht an ihrem Wohnort!
Downloads

Welche zusätzlichen Berufsgruppen sind ab dem 06.05. impfberechtigt?

  • Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten
    Dazu zählen grundsätzlich alle im Verkauf Beschäftigten inkl. der Teilzeitbeschäftigten, Auszubildenden oder Minijobber. 
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Beschäftigte an weiterführenden Schulen 
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten 
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher 
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte 
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Termine für Angehörige dieser Berufsgruppen können ab dem 06.05.2021 über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht werden:  

Der Nachweis der Impfberechtigung muss bei den Berufsgruppen über eine Arbeitgeberbescheinigung erfolgen. Diese ist zum Impftermin im Impfzentrum mitzubringen. Zudem ist das Arbeitsstättenprinzip aufgehoben. Die oben genannten Personengruppen können einen Termin in einem Impfzentrum ihrer Wahl vereinbaren.

Downloads

Ich leide an einer schweren Vorkrankung. Wann werde ich geimpft?

Personen mit einer Vorerkrankung, die ein hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf tragen, erhalten bereits seit Ende März ein Impfangebot. Welche Vorerkrankungen darunter fallen, regeln die Paragrafen 3 und 4 der

Die Erkrankung muss durch ein individuelles ärztliches Attest belegt werden.

Termine für diese Personengruppe können über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht werden:  

Personen mit Vorerkrankungen nach § 4 der Coronaimpfverordnung werden vom Hausarzt geimpft. Derzeit werden jedoch noch keine Termine dafür vergeben.

Mein minderjähriges Kind leidet an einer schweren Vorkrankung. Kann ich mich impfen lassen?

Maximal zwei Elternteile von minderjährigen Kindern mit einer schweren Vorerkrankung können sich impfen lassen. Dem Impfzentrum ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, die bestätigt, dass das Kind der Personengruppe nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 Coronaimpfverordnung angehört und selbst nicht geimpft werden kann.

Termine für diese Personengruppe können ab dem 06.05.2021 über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht werden:  

Können Begleitpersonen von Schwangeren geimpft werden?

Bis zu zwei von einer Schwangeren benannten Kontaktpersonen können geimpft werden.

Diese Nachweise sind am Tag der Impfung im Impfzentrum vorzulegen:

  • Kopie des Mutterpasses
  • Bescheinigung der Impfberechtigung als Kontaktperson

Termine für diese Personengruppe können ab dem 06.05.2021 über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht werden:  

Downloads

Ich kümmere mich um eine pflegebedürftige Person. Bin ich impfberechtigt?

Bis zu zwei Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Menschen, die außerhalb von Einrichtungen leben und einen anerkannten Pflegegrad haben, können geimpft werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie als Pflegepersonen bei der Pflegekasse benannt sind. Und auch das Alter und die Art der gesundheitlich bedingten Beeinträchtigung der pflegebedürftigen Person sind für die Impfberechtigung unerheblich.

Diese Nachweise sind am Tag der Impfung im Impfzentrum vorzulegen:

  • eine Kopie des Nachweises der Pflegekasse über den Pflegegrad der pflegebedürftigen Person
  • Bescheinigung der Impfberechtigung als Kontaktperson

Termine für diese Personengruppe können ab dem 06.05.2021 über die Kassenärztliche Vereinigung gebucht werden:  

Downloads

Was muss ich zum Impftermin mitbringen?

  • Versicherungskarte
  • Personalausweis
  • Terminbestätigung
  • Anamnese- und Einwilligungsbogen
    (ausgefüllt in 2-facher Ausfertigung)
  • Impfpass (wenn vorhanden)
Downloads

Wie läuft die Impfung im Impfzentrum ab?

  • Empfang am Eingang (Kölner Straße 150, gegenüber Clemens-Galerien), Begleitung zur Anmeldung und Registrierung
  • Auf Wunsch: Aufkärungsgespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin der Kassenärztlichen Vereinigung
  • Impfung in einem separaten Impfraum
  • halbstündiger Aufenthalt im Warteraum (1. Etage, barrierefrei zu erreichen). So ist die Betreuung sichergestellt für den Fall, dass Unverträglichkeiten auftreten.
  • Ausgang über die Clemens-Galerien (gegenüber dem Eingang)

Etwa drei Wochen nach dem ersten Impftermin wird zum zweiten Mal geimpft. Erst dann wirkt die Impfung vollständig. Der erste und der zweite Termin werden zursammen vergeben.

Ich bin auf Hilfe angewiesen. Kann eine Begleitperson mitkommen?

Impfberechtigte, die auf Unterstützung angewiesen sind, können eine Begleitpersonen mitbringen. Hilfe und Unterstützung erhalten Sie aber auch vom Personal vor Ort.

Auf jeden Fall können Impfberechtigte mit dem PKW direkt vor dem Eingang abgesetzt werden. Die Zufahrt führt über Kosterwall und Hauptstraße.

Wie kommen Gehbehinderte zum Impfzentrum?

Impfberechtigte, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können möglicherweise einen Krankentransportschein für die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum erhalten. Das muss mit dem Hausarzt besprochen werden, der den Schein auch ausstellt.

Ist das Impfzentrum barrierefrei?

Ja, das Impfzentrum ist barrierefrei angelegt. Bei Bedarf nimmt Personal des DRK die Impfberechtigten am Eingang in Empfang und begleitet sie im Impfzentrum.

Gibt es Hilfen für Hörgeschädigte?

Ja. ein Gebärdendolmetscher kann hörgeschädigte oder gehörlose Personen unterstützen. Die Organisation braucht jedoch Vorlauf, sodass der Bedarf so frühzeitig wie eben möglich angemeldet werden muss.

Ansprechpartnerin ist die Behindertenkoorinatorin der Stadt Solingen, Aldona Gonzalez Thimm:

.

Downloads

Kontakt