Danke für Ihr Vertrauen!

Stand 14.09.2020

Portrait Tim Kurzbach

Liebe Solingerinnen und Solinger,

am 13. September haben Sie mir einen unerwartet deutlichen Auftrag gegeben die nächsten fünf Jahre als Oberbürgermeister weiterzumachen. Für Ihr Vertrauen bedanke ich mich sehr herzlich.

Ihr Votum war für mich und für alle, die mich im Wahlkampf unterstützt haben, auch eine wunderbare Bestätigung des Kurses, den ich in der zurückliegenden Wahlperiode verfolgt habe: Investieren, um zu sparen, vor allem in Schulen, Kindergärten, den Bildungssektor. Die Digitalisierung in Stadt und Verwaltung vorantreiben. Den Klimawandel ernstnehmen und durch nachhaltige Strategien auf kommunaler Ebene gegensteuern - vom batteriebetriebenen O-Bus bis zur Fahrradstraße für Berufspendelnde auf zwei Rädern. Wir können auf unserer Ebene viel bewegen und wir haben viel bewegt. Solingen ist, um nur ein Beispiel zu nennen, eine der wenigen bundesweiten Pilotstädte für Smart-City-Projekte. Selbstbewusst Solingen! Das war mein Motto im Kommunalwahlkampf 2015 und auch jetzt wieder. Mein Eindruck ist: Das Selbstbewusstsein ist in unsere Klingenstadt zurückgekehrt. Das und der überwältigende Zuspruch, den ich mit dem Wahlergebnis von Ihnen bekommen habe, spornen mich und mein Team an, genau so weiterzumachen.

Kein Oberbürgermeister kann alleine in einer Stadt erfolgreich sein; der Erfolg für unsere Stadt stellt sich nur ein, wenn er von einem möglichst breiten Konsens der demokratischen Kräfte im Stadtrat unterstützt wird. Die Solingerinnen und Solinger fragen nicht, welcher Partei sie eine Straße, eine Schule, einen Kindergarten verdanken. Sie wollen, dass sich in unserer Stadt etwas tut. Deshalb strecke ich allen demokratischen Parteien im Stadtrat meine Hand entgegen: Lasst uns gemeinsam diese wunderbare Stadt nach vorne entwickeln! So konstruktiv, wie wir auch in den vergangenen fünf Jahren zusammengearbeitet haben.

Danken möchte ich aber auch den über 800 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für ihren freiwilligen Einsatz. Unter Coronabedingungen mit Abstandsregelungen und Hygienevorschriften war die Wahl in diesem Jahr eine besondere Herausforderung. Unsere Demokratie bleibt nur lebendig, wenn es genug Menschen gibt, die sich zur Wahl stellen und die wählen gehen. Aber genauso brauchen wir auch die Menschen, die Plakate kleben, Infobriefe verteilen, an Infoständen diskutieren - oder in Wahllokalen Demokratie organisieren helfen.

Ihnen allen sage ich meinen Respekt und meinen Dank!

Herzlich
Ihr

Tim-O. Kurzbach
Oberbürgermeister