Denkmalschutz und Stadtbildpflege

Die Solinger Denkmalbereiche

In Solingen gibt es derzeit fünf Gebiete, in denen eine Denkmalbereichssatzung gilt. Ziel einer solchen Satzung ist der Schutz des Ortsbildes und seiner Struktur insgesamt, maßgeblich ist somit die nach außen wirksame Bausubstanz. Im Gegensatz zu den Baudenkmälern, welche innen und außen geschützt sind, gilt für alle anderen Gebäude und Flächen im Satzungsgebiet der Denkmalschutz nur für das äußere Erscheinungsbild.

Für alle (Bau-)Maßnahmen, die das Erscheinungsbild des Denkmalbereichs berühren, ist eine denkmalrechtliche Erlaubnis bei der Unteren Denkmalbehörde zu beantragen.

Solingen Gräfrath
Alt-Gräfrath

Der historische Ortskern Gräfraths, die "Freiheit", ist ein historischer Stadtkernbereich, dessen Grundriss sich seit fast 200 Jahren nur geringfügig geändert hat. Die Bausubstanz ist überwiegend aus der Ursprungszeit erhalten. Der Stadtkern zeigt immer noch das typische Bild einer bergischen Kleinstadt. Mit Gräfrath ist Solingen Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW.

Kirche Wald
Ortskern Wald

Der Ortskern von Wald wird geprägt durch lockere, kleinteilige, meist ein-/ zweigeschossige Fachwerkbebauung im Umfeld der Kirche, eine drei- bis viergeschossige Massivbebauung aus der Zeit um 1900 in der Poststraße und am Halfenweiherplatz sowie durch die geschlossenen Häuserzeilen entlang der Friedrich-Ebert-Straße und der Stresemannstraße, die eine Vermischung beider Bauarten aufweisen.

Schloss Burg
Schloß Burg / Oberburg

Nachdem sie über Jahrhunderte Residenz der Bergischen Landesherren war, wurde die Schlossanlage nach 1648 weitgehend zerstört. Unter Verwendung von Gebäudeteilen, die noch bis ins 19. Jahrhundert genutzt wurden, erfolgte Ende des gleichen Jahrhunderts der Wiederaufbau als "Bergisches Nationaldenkmal". Die Schlossanlage von Burg sowie die Burgsiedlung sind für das Bergische Land und auch darüber hinaus von großer geschichtlicher Bedeutung. Der Denkmalbereich umfasst den gesamten Burgberg und grenzt im Tal an den Denkmalbereich Unterburg an.

Unterburg
Unterburg

Der historische Ort wird geprägt durch das dichte Miteinander der Bauten in der markanten topographischen Lage am Fuß des Burgberges in den engen Tälern von Eschbach und Wupper. Charakteristisch ist die Mischung aus kleinteiligen Wohn-, Wohn- und Kleingewerbe sowie Gaststättenbauten. Fachwerk und Schiefer prägen das Bild der Gebäude, von denen die ältesten aus dem frühen 16. Jahrhundert stammen.

Dahl
Hofschaft Dahl

Dahl ist ein seltenes Beispiel für eine in großen Teilen noch gut erhaltene bergischen Hofschaft mit seinen durch Wiesen und Gärten getrennten Siedlungsteilen. Mit dem "Richterhaus" findet sich eines der herausragenden Fachwerkhäuser Solingens in der kleinen Hofschaft.

Denkmalbereichssatzungen

Kontakt