„Die schärfste Klinge“ für Cem Özdemir

Stand 06.2019

Anatolischer Schwabe, „Inländer“ und streitbarer Demokrat

Oberbürgermeister Tim-O. Kurzbach
Liebe Solingerinnen, liebe Solinger,

nach fünf Jahren verleiht die Stadt Solingen Ende Oktober erneut den Ehrenpreis „Die schärfste Klinge“. Es ist das erste Mal, dass ich diese Tradition der Klingenstadt als Oberbürgermeister fortschreiben kann. Ich bin dem Stadtrat ungeheuer dankbar, dass er meinem Vorschlag folgt, Cem Özdemir für seine Leistungen zu würdigen. Damit ist Solingen eine ideale Wahl geglückt.

Warum? Cem Özdemir qualifiziert viel, das ihn in die ruhmreiche Liste der Klinge-Preisträger einfügt. Dort finden sich Namen wie Joachim Gauck, Jean-Claude Juncker, Lothar Späth und Richard von Weizsäcker. Aber auch starke Frauen wie Jutta Limbach oder Herta Müller, die als bisher Letzte mit der Klinge ausgezeichnet wurde, haben den Preis geprägt. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie sich beherzt und nachhaltig in fairer Auseinandersetzung für das öffentliche Interesse eingesetzt – und sich dafür eines besonders geschliffenen Wortes bedient haben.

Cem Özdemir

Als erster türkischstämmiger Abgeordneter des Deutschen Bundestages sowie als bekennender Schwabe und „Inländer“, wie er selbst sagt, erfüllt Cem Özdemir die Klinge-Kriterien auf ideale Art und Weise. Er schafft es, die Werte unseres Landes zu verkörpern, für sie einzutreten und er leistet damit viel für den Integrationsdiskurs in unserem Land. Er verbindet die Gruppen in Deutschland – und damit auch in der Klingenstadt Solingen, zu der er eine besondere Beziehung pflegt. Özdemir steht ein für seine Haltung, setzt rhetorische Glanzpunkte wie bei seiner vielbeachteten Rede im Deutschen Bundestag, als er im Februar vergangenen Jahres für die Pressefreiheit eintrat und damit bewusst auf Konfrontationskurs ging: zu den extremen Kräften in der deutschen Politik wie auch zum Regime in der Türkei. Özdemir ist in solchen Fragen ein Freund klarer Worte. Mit dem Ziel, zu verbinden statt die Gesellschaft zu spalten.

Das ist die charakterliche und geistige Statur, die einen Klinge-Preisträger auszeichnet. Und deshalb bin ich so froh, dass wir uns auf Cem Özdemir geeinigt haben und dass er selbst sehr stolz ist, 2019 die „Klinge“ verliehen zu bekommen. Mit dieser Auszeichnung sendet Solingen einen gesellschaftlichen Impuls in die Republik. Wir treten ein für den Zusammenhalt der Gesellschaft, der alle mitnimmt: Alt und Jung, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Cem Özdemir hat diesen Preis nicht nur verdient. Er ist der richtige Mann für diese Zeit und er ist der richtige Mann für Solingen. Denn er hat es geschafft, in zwei Kulturen verwurzelt zu sein und dies auch zu bleiben, ohne daran zu zerbrechen. Damit ist er ein Vorbild, und er schlägt eine wertvolle Brücke zwischen den Kulturen -  in Solingen, in Deutschland; und vor allem auch zwischen Deutschland und der Türkei. Er verkörpert die Erfolgsgeschichte einer mutigen Persönlichkeit, die den Aufstieg in verantwortungsvolle Positionen der Bundesrepublik geschafft hat und dessen Stimme zu hören ist, als mutige Stimme gegen Totalitarismus und Diskriminierung. Damit zeigt er allen in unserem Land: „Auch du kannst das schaffen. Auch du kannst etwas für Demokratie und Menschlichkeit leisten.“

Ich sehe im kommenden Klinge-Preisträger Cem Özdemir einen Vermittler. Das Erleben des 25. Gedenktages zum Brandanschlag von Solingen hat mich im vergangenen Jahr sehr nachdenklich gemacht: „Was ist unsere Heimatstadt?“, fragte ich mich. Denn ich habe im Mai 2018 viele junge Menschen erlebt, die sich zur derzeitigen politischen Führung der Türkei offenbar mehr hingezogen fühlten als zu dieser Gesellschaft und zu deren Werten. Wofür stehen sie? Und wofür stehen sie ein? Wie kommen wir ins Gespräch? Diese Fragen bewegen und begleiten mich seitdem. Damit müssen wir uns in der Stadtgesellschaft auseinandersetzen. Darüber müssen wir diskutieren. Und wir müssen noch viel mehr zusammenfinden.

Cem Özdemir ist dafür als neuer Preisträger der „Schärfsten Klinge“ der ideale Botschafter.  Wir haben eine ausgezeichnete Wahl getroffen, und wir dürfen uns freuen: auf Cem Özdemirs Persönlichkeit, auf eine feierliche Preisverleihung und auf die Strahlkraft dieses Ereignisses.

Ihr

Ihr Tim-O. Kurzbach
Oberbürgermeister