Mensch, wird das schön!

Das neue Hallenbad Vogelsang - ein Familienbad ohne Barrieren

Neubau Hallenbad Vogelsang - Außenansicht
So sieht das neue Hallenbad Vogelsang von
außen aus.

Das Richtfest ist gefeiert, die Arbeiten liegen voll im Zeitplan: Noch vor  Ostern 2019 soll das neue Schwimmbad am alten Standort seine Türen für alle Schwimmbegeisterten und Badelustigen öffnen.

Es baut die Firma Pellikaan Bauunternehmen Deutschland GmbH, die nach europaweiter Ausschreibung den Zuschlag erhalten hat. Umgesetzt wird das Gestaltungskonzept des erfahrenen Büros Krieger Architekten Ingenieure aus Velbert, das in Solingen bereits sein 250. Schwimmbad baut. Und es geht zügig voran: Im Oktober 2017 verabschiedeten sich die Solingerinnen und Solinger mit einer Stöpsel-Raus-Party vom alten Bad, im Mai 2018 wurde der Grundstein für den Neubau gelegt, im September das Richtfest gefeiert.

"So, wie wir es gewünscht haben, bekommen wir ein familienfreundliches, attraktives Schwimmbad, das genau in unser vorgegebenes Budget passt. In allen Details ist es barrierefrei", betont Solingens Beigeordnete Dagmar Becker,  "und ich bin mir sicher, dass sich vor allem auch Familien mit kleinen Kindern ausgesprochen wohl fühlen werden".

Eine Fassade aus Stahl und Glas

Der Neubau besteht aus zwei Teilen, deren Pultdächer sich gegeneinander neigen. Die Fassadengestaltung greift die Geschichte Solingens als Klingenstadt auf: Hier wird Corten-Stahl eingesetzt, der unempfindlich ist gegenüber Witterungseinflüssen, zugleich aber eine charakteristische Patina zeigt.

Der nördliche Baukörper mit Eingang, Umkleiden und Sanitärbereichen ist kompakt, lädt aber durch seine "aufklappende" Form und das verglaste Foyer zur Straße hin ein. Dank großzügiger Einstanzungen in der Fassade sind die Räume lichtdurchflutet. Im zweiten, südlichen Baukörper befinden sich ein Mehrzweck- und ein Lehrschwimmbecken, zudem der Eltern-Kind Bereich. Die Fassaden sind transparent und lassen überall das Sonnenlicht ein. Zudem ist eine Terrasse zum Park hin vorgelagert.

Transparenz, Übersichtlichkeit und kontrastreiche Farben im Inneren tragen zum Wohlfühlen und sicheren Betrieb bei. Es gibt größere und behindertengerechte Einzelumkleiden, Familienumkleiden und Wickelmöglichkeiten, großzügige Wechselplätze für Straßen-Rollstühle und Rollatoren sind eingeplant. Alle Bereiche sind ebenerdig, der Zugang zum Becken kann mit einem Behinderten-Lifter erfolgen.

Spaß für Familien

Das Mehrzweckbecken (25 Meter, fünf Bahnen) ist flexibel nutzbar. So kann es zum Beispiel durch Ösen im Boden auch in einen Wasserspielplatz umgebaut werden. Der Eltern-Kind-Bereich bietet ein Planschbecken und einen so genannten Nass-Spraypark, eine Bewegungs- und Aktionsfläche als Blumenwiese mit wasserspritzenden Blättern, Blumen und Vögeln. Sanitäranlagen für die Kleinsten sind in unmittelbarer Nähe.

Zwischen Mehrzweckbecken und Eltern-Kind-Bereich ist das Lehrschwimmbecken (12,5 x 8 Meter) angeordnet, das mit Glas vom Schwimmerbecken abgetrennt ist. So können zum Beispiel Kurse stattfinden, ohne dass angrenzende Bereiche beeinträchtigt werden, zudem kann die Lufttemperatur bei Bedarf erhöht werden. Für zusätzlichen Spaß sorgt dort eine Rutsche.

Das Foyer ist zugleich zentraler Treffpunkt. Der einladende Lounge-Bereich bietet einen direkten Blick in die Badehalle, die kleine Bistro-Küche erlaubt eine Bewirtung. Durch eine faltbare Glaswand ist es möglich, einen Raum abzutrennen, der beispielsweise für Kindergeburtstage genutzt werden kann.

Schwimmer rücken zusammen

Bis zur Eröffnung des neuen Hallenbades Vogelsang findet das öffentliche Schwimmen im Sportbad Klingenhalle statt. Dort stehen allen Vogelsang-Schwimmerinnen und -Schwimmern (fast) immer mindestens zwei Bahnen im 50-Meter-Becken zur Verfügung. An Wochenenden steht zudem das Variobecken für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Dienstags und donnerstags findet dort Wassergymnastik statt.

Einzelheiten entnehmen Sie dem Flyer, der zum Download bereit steht.

Das Zusammenrücken hat bisher prima funktioniert, in der Klingenhalle wurden im Sommer 2018 im Schnitt 200 Gäste pro Tag gezählt. Der heiße, sonnige Sommers 2018 bescherte auch den Freibädern Heide und Ittertal tolle Zahlen und den Besucherinnen und Besuchern viele schöne Stunden im und am Wasser. Das Heidebad verzeichnete mit 46.000 Gästen das drittbeste Saisonergebnis in diesem Jahrtausend.

Downloads