Faire Hauptstadt

Sonderpreis für Solingen

Fairtrade Town
Als eine von zehn Gewinnerkommunen hat Solingen am 23.09.2021 im Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels 2021“ einen mit 10.000 € dotierten Sonderpreis für besonders kreative und faire Einzelprojekte gewonnen!

Ausgezeichnet wurde die Klingenstadt für das gemeinsam mit dem Förderverein Städtefreundschaft mit Jinotega e.V. umgesetzte Projekt „Junge Expertise in Aktion für das Klima". Dabei handelt es sich um ein internationales Netzwerkprojekt für junge Leute, die sich in verschiedenen Ländern für eine nachhaltige, kommunale Entwicklung, Klimaschutz und weltweit faire Handelbeziehungen einsetzen. Eine unabhängige Jury hatte das Solinger Engagement im Finale der besten zehn Gewinnerkommunen Deutschlands gewürdigt. Die Klingenstadt hatte sich in diesem Jahr erstmals im Wettbewerb Faire Hauptstadt" beworben. Und bereits seit 2018 ist Solingen schon als Fairtrade-Town" zertifiziert.

Preisverleihung in Neumarkt/Oberpfalz

Bei der offiziellen Preisverleihung wurde die Klingenstadt von Ariane Bischoff, Leiterin des Stabs Nachhaltigkeit und Klimaschutz, sowie von Martina Dembny, Sprecherin der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe, vertreten. „Das Solinger Projekt wurde", freute sich Ariane Bischoff „aus einer breiten Palette an Aktivitäten zu Fairem Handel und internationaler Partnerschaftsarbeit gehighlightet und würdigt den besonderen Charakter und das große Engagement von diesem internationalen Jugendnetzwerk." Insgesamt 118 Kommunen aus allen 16 Bundesländern hatten in diesem Jahr am Wettbewerb teilgenommen.

Auch digital waren viele per Livestream dabei

Zuschauer:innen aus ganz Deutschland verfolgten die Preisverleihung am 23. September 2021 per Livestream. Im Zentrum Frieden trafen sich einige der Solinger Engagierten exemplarisch für viele Aktive und bejubelten zusammen mit Bürgermeister Carsten Voigt gemeinsam den Preisgewinn.

Für die Zukunft hat Solingen noch viel vor

„Solingen punktete mit einer Fairtrade-Partnerschaft", urteilte Dr. Stefan Wilhelmy (Servicestelle Kommunen in der Einen Welt) in seiner Laudatio, denn „das ausgezeichnete Projekt, die Junge Expertise für nachhaltige, kommunale Entwicklung brachte zunächst junge Menschen aus Solingen mit Gleichaltrigen aus Jinotega in der Partnerstadt Nicaragua zusammen. Einer der Aufhänger war ein Besuch in der Fairtrade-Agrargemeinschaft Soppexcca in Nicaragua. Später entwickelte die Gruppe gemeinsame Ideen und Workshops. Die verbindende Frage: Wie kann man als junge Generation die eigenen Kommunen nachhaltiger gestalten? Dabei immer im Fokus: faire Handelsbeziehungen, aber auch Klimaanpassung, Ressourcenschutz und gute Arbeitsbedingungen. Also die ganz großen Themen. Das Netzwerk wuchs mit den Jahren, und mittlerweile verstärken Teilnehmende aus Honduras, El Salvador, Spanien und Belgien das Netzwerk. Für die Zukunft hat man in Solingen viel vor: eine mehrsprachige, webbasierte Wissensplattform soll aufgebaut und weitere Projekte in Solingen, Jinotega und weiteren Ländern entstehen. Ich bin mir sicher, da kommt noch was!“

Fairer Handel in Solingen

Zusammen mit vielen aktiven Menschen unterstützt die Klingenstadt den Fairen Handel mit zahlreichen Aktivitäten, sei es in den 18 Solinger Einrichtungen, die sich als „FaireKITA“ auf den Weg gemacht haben, bei Workshops zum Fairen Handel im Rahmen von Nachhaltigkeitskonferenzen, bei der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung der Stadt oder in dem 2020 gegründeten „Forum Globale Verantwortung und Eine Welt“. Diese und viele andere Projekte gehen auf die 2018 verabschiedete Solinger Nachhaltigkeitsstrategie zurück.

Bildergalerie

Downloads

Kontakt