Immobilien- und Standortgemeinschaft Ohligs

Vorteile einer Immobilien- und Standortgemeinschaft in Ohligs

Um die notwendigen Verfahrensschritte zur Gründung einer Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) für das Stadtteilzentrum Ohligs in die Wege zu leiten und zu begleiten, gründeten 20 Eigentümer und Gewerbetreibende 2013 die Initiative „ISG Solingen-Ohligs e.V.". Unter Mitwirkung vieler Beteiligter entwickelten sie ein konkretes Maßnahmenprogramm, das in einem Zeitraum von fünf Jahren umgesetzt werden soll und ein Investitionsvolumen von etwa 559.000 Euro umfasst. Wird eine ISG gegründet, sind alle Immobilieneigentümer im festgelegten Gebiet verpflichtet, sich an der Finanzierung zu beteiligen.

Das Paket umfasst vor allem Gestaltungs- und Servicemaßnahmen, die die Verweilqualität vor Ort steigern und die Angebotsqualität und – vielfalt im Stadtteilzentrum stärken sowie Aktivitäten, die das Image des Standortes positiv beeinflussen. Nicht zuletzt sollen auf diesem Wege die Werte der Immobilien gesichert und gesteigert werden.

 

Votum für die ISG

Im Juni 2016 hat der Verein der Stadt ein neues Maßnahmen- und Finanzierungskonzept zur Prüfung vorgelegt und beantragt, es zur Grundlage einer kommunalen Gebietssatzung nach dem nordrhein-westfälischen  ISG-Gesetz  (ISGG NRW) zu machen. Nach Prüfung des Antrages sollen nun eine Gebiets- und eine Abgabensatzung als Grundlage für die ISG in Ohligs erarbeitet und beschlossen werden.

Im September 2016 wurden Grundstückseigentümerinnen und – eigentümer sowie Erbbauberechtigte im vorgesehenen Gebiet über den geplanten Erlass und seine Folgen informiert. Das Votum fiel zugunsten der Gründung einer ISG aus. Die politischen Gremien bereiten nun die Umsetzung vor.

Kontakt