Kommunalwahl 2020 - Wahlanalyse

Stand 17.09.2020

Wahl des Stadtrats

Wahlbeteiligung

An der Ratswahl 2020 beteiligten sich 45,9 Prozent der Wahlberechtigten, das entspricht einem Plus von 2,2 Prozentpunkten gegenüber 2014. Insgesamt gab es 57.314 gültige Stimmen, 2.558 mehr als bei der Ratswahl 2014. Der Anstieg der Wahlbeteiligung kann mehrere Ursachen haben. Einerseits können ehemalige Nichtwähler bei der aktuellen Wahl ihre Stimme abgegeben haben. Andererseits könnten auch vermehrt Erstwähler zur Wahl gegangen sein. Es gab etwa 9.400 Personen, die erstmals auf Grund ihres Alters bei einer Ratswahl in Solingen wahlberechtigt waren. Gleichzeitig sind zwischen den zwei Wahlzeitpunkten einige tausend Personen verstorben, die 2014 noch wählen durften.

Wahlergebnisse

Eine Partei schneidet bei einer Wahl dann erfolgreich ab, wenn sie einerseits ihre traditionelle Wählerschaft, die so genannten Stammwähler, aktivieren sowie darüber hinaus auch Wechselwähler an sich binden kann. Das sind Personen, die bei der vorherigen Wahl noch einer anderen Partei ihre Stimme gegeben haben. Andererseits ist bei den letzten Wahlen, z. B. der Europawahl 2019, zu beobachten gewesen, dass die Wahlgewinner es geschafft haben, aus der Gruppe vorheriger Nichtwähler bzw. Erstwähler hohe Stimmenanteile zu erzielen.

Die CDU hat bei der Ratswahl 2020 erneut die meisten Stimmen aller Parteien erhalten und stellt mit 30,2 Prozent die größte Fraktion im Rat. Gleichwohl hat sie 3,9 Prozentpunkte bzw. 1.356 Stimmen gegenüber 2014 verloren. Einen niedrigeren Anteil an Stimmen hatte die CDU in Solingen zuletzt bei der Ratswahl 1956 mit 29,4 Prozent.

Die SPD hat 27 Stimmen mehr als 2014 erhalten, was durch die gestiegene Wahlbeteiligung zu einem Verlust von 1,3 Prozentpunkten führt. Mit 28,3 Prozent liegt sie in Solingen im Rat auf Platz 2.

Die GRÜNEN sind in Solingen der mit Abstand größte Wahlgewinner. Sie haben 4.318 Stimmen hinzugewonnen, ein Plus von 7,0 Prozentpunkten auf nun 18,2 Prozent. Das ist das beste Ergebnis, das die GRÜNEN bislang bei einer Ratswahl in Solingen erreicht haben.

Die FDP hat 480 Stimmen mehr erhalten als 2014 und liegt nun bei 5,5 Prozent. 2014 hatte die FDP das bislang schlechteste Ergebnis einer Ratswahl in Solingen mit 4,9 Prozent eingefahren. 1952 hatte die FDP in Solingen noch einen Stimmenanteil von 22 Prozent.

Die LINKE tritt seit 2009 in Solingen zur Ratswahl an. Mit 4,2 Prozent und 2.435 Stimmen hat sich die LINKE leicht gegenüber 2014 verschlechtert auf ihr bislang niedrigstes Wahlergebnis.

Die AfD ist nach den GRÜNEN der zweitgrößte Wahlgewinner in Solinger. Sie trat in diesem Jahr nach 2014 zum zweiten Mal in Solingen bei einer Ratswahl an. 2014 stellte die AfD nur in 20 von 26 Kommunalwahlbezirken einen Kandidaten auf. Ihr Gewinn von 2 Prozentpunkten oder 1.264 Stimmen ist etwa zur Hälfte darauf zurückzuführen, dass sie diesmal in allen Kommunalwahlbezirken auch zur Wahl stand. In den 6 bei der letzten Wahl nicht besetzten Kommunalwahlbezirken wählten am 13.09.2020 679 Personen die AfD.

Die BfS ist seit 1999 im Solinger Rat vertreten. In diesem Jahr hat sie mit 3,2 Prozent bzw. 1.842 Stimmen ihr bislang schlechtestes Ergebnis erzielt. 2009 wählten noch 10,2 Prozent der Solingerinnen und Solinger die BfS.