Meisterwerk Müngstener Brücke

Stand 08.2017

Müngstener Brücke: Bauphase
Pionierarbeit: Beim Bau wuchsen beide Seiten
aufeinander zu.

Die Müngstener Brücke ist in vielerlei Hinsicht ein technisches Pionier- und Meisterwerk. Deshalb steht sie bereits seit 1985 unter Denkmalschutz und ist als Denkmal von nationaler Bedeutung eingestuft.

Bis heute ist das monumentale Bauwerk die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands (107 Meter). Ihre filigrane Stahlbogenkonstruktion hat eine Spannweite von 170 Metern - unübertroffen im Zeitalter des Deutschen Reiches. Und sie verbindet: Die Eisenbahnstrecke zwischen Remscheid und Solingen hat sie von 44 Kilometer auf acht Kilometer verkürzt. So wurde sie zum zentralen Baustein in der Entwicklung der Industrieregion des Bergischen Städtedreiecks Solingen – Remscheid – Wuppertal mit seiner exportorientierten Werkzeug-, Klingen- und Textilindustrie. Und einmal mehr legt sie eindrucksvoll Zeugnis davon ab, wie die Erschwernisse der topographischen Bedingungen stets mit beispielhaften technischen und gestalterischen Lösungen gemeistert wurden.

In der Entwicklung der europäischen Bautechnik war sie ein Meilenstein: Ihre Konstruktion und Bauweise führt das Know-How unterschiedlicher europäischer Ingenieurschulen und deutscher Brückenbaufirmen der damaligen Zeit zusammen, erstmals wurden neuartige Materialien eingesetzt. Heute ist die Müngstener Brücke eine der ganz wenigen erhaltenen Großbrücken in Deutschland, die während der zweiten industriellen Revolution Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden und noch weitgehend original erhalten sind.

Die Brücke als beliebtes Ausflugsziel

Aber nicht nur für die Geschichte der Bautechnik hat die Müngstener Brücke weltweite Bedeutung, sie ist auch eine „Ikone“ des Industriezeitalters mit hohem Symbolwert und großer Anziehungskraft. Bereits mit dem Bau entstanden Ausflugslokale, die gerne besucht wurden,  und Aussichtspavillons, die das Bauwerk „in Szene“ setzten. Diese Tradition setzt sich bis in die Gegenwart fort: 2006 wurde der Brückenpark Müngsten eröffnet, in dem heute Haus Müngsten einlädt.

Bis heute ist das monumentale Bauwerk aber nicht nur wichtiger Verkehrsweg, es ist Wahrzeichen der Region und hat eine ausgesprochen große identitätsstiftende Bedeutung.