Netzwerk W(iedereinstieg)

Stand 13.09.2022

Bergische Arbeitsmarktkonferenz 2022

Teilzeitausbildung - Minijob - Geflüchtete Frauen

Am 20. Mai 2022 fand die Bergische Arbeitsmarktkonferenz im Rahmen des Förderprojektes Netzwerk W(iedereinstieg) 2022 – Verbesserung der Eingliederungschancen von Frauen mit Migrationserfahrung im Bergischen Städtedreieck in Solingen statt.

Es nahmen 25 Fachleute teil, um zu netzwerken und sich auszutauschen über

  • die geänderten/erleichterten Bedingungen der Teilzeitausbildung durch die Reform des Berufsbildungsgesetzes zum 01.01.2020
  • Mini-Jobs und ihr Einfluss auf Erwerbsbiographien von Arbeitnehmer:innen und Motivationen von Arbeitsgeber:innen
  • den Zugang zum Arbeitsmarkt für aus der Ukraine ankommende Menschen
  • das Projekt Motivationsbotschafterinnen.

Foto Arbeitsmarktkonferenz
von links: Anne Preuß, Dr. Victoria Schnier, Astrid
Hofmann, Sandra Ernst - Foto: Christian Beier

Ziel ist es, flexiblere Modelle zu finden, um Frauen Chancen auf eine Ausbildung, Arbeit und damit mehr Teilhabe in der Gesellschaft zu geben. Gerade Frauen haben oft schwere Bedingungen mit der Betreuung von kleinen Kindern, weil sie alleinerziehend sind oder geflüchtet ohne anerkannte Ausbildung. Ihnen allen wolle man helfen, indem man individuelle Möglichkeiten wie Ausbildung in Teilzeit aufzeige.

Mut machte eine geflüchtete Frau, die als "Motivationbotschafterin" anderen Frauen berichtet, wie sie auf dem Arbeitsmarkt Fuß gefasst hat.

Motivationsbotschafterinnen

Ein rundum erfolgreiches Projekt 2022

In 2021 haben wir Kontakt zu Frauen aus dem Bergischen Städtedreieck mit Einwanderungserfahrung geknüpft. Ihre ersten Arbeitserlebnisse haben sie uns in der Broschüre „Erfolgreicher Einstieg ins Erwerbsleben“ geschildert. Weil dies so spannend und anschaulich war, kam die Idee eines Nachfolgeprojektes auf: Die Frauen erzählen anderen Frauen ihre Geschichte und werden damit zu Mutmacherinnen, eben zu Motivationsbotschafterinnen.

Jede Motivationsbotschafterin stellte ihre persönlichen Erfahrungen in einer oder mehreren Frauengruppen vor. Die tollen Rückmeldungen haben gezeigt, dass dies genau richtig war! Denn aus der Vorstellung wurden Diskussionen; von dem Erfahrungsaustausch profitieren alle!

Und so freuen wir uns, dass unsere engagierten Botschafterinnen für Motivation am Ende des Projektes sagen: das Projekt „hat mir Selbstbewusstsein gegeben!“

Mein (Neu-)Start in den Job

Broschüre Einstieg ins Erwerbsleben

Zehn Erfolgskapitel schlägt eine neue Broschüre der Solinger Gleichstellungsstelle in Kooperation mit den Kolleginnen in Wuppertal und Remscheid auf: Die Porträts von Frauen mit Zuwanderungserfahrung im Bergischen Städtedreieck sind nicht nur ein „Erfolgreicher Einstieg ins Erwerbsleben“, sondern auch berührende Geschichten voll Durchhaltevermögen und Stärke.

Im Rahmen des „Netzwerk W(iedereinstieg)“ schildern zehn Frauen aus Wuppertal, Remscheid und Solingen, die ihre alte Heimat kriegs- oder krisenbedingt verlassen mussten, wie sie sich durchgebissen haben.

Gefördert vom

Gefördert vom MInisterium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW

Downloads