Selbstbewusst Solingen

Stand 09.2019

Wir haben den Menschen etwas zu bieten

Oberbürgermeister Tim-O. Kurzbach
Liebe Solingerinnen, liebe Solinger,

es geht wieder los! Die Sommerferien sind vorbei, und Solingen kehrt zurück in den Alltag. Der Takt aus Kindergarten, Schule, Arbeit, Wirtschaft, Politik und Kultur bestimmt nun wieder den Lebensrhythmus. Das heißt auch: Jeden Tag wird viel passieren in unserer schönen und lebendigen Klingenstadt. Es kommen tolle  Veranstaltungen, wichtige Entwicklungen gehen weiter voran, und bedeutsame Entscheidungen sind zu treffen. Ich freue mich auf die kommenden Monate, in denen wir Solingen ein weiteres Stück nach vorne bringen.

„Selbstbewusst Solingen“ – mit dieser Haltung bin ich schon lange in unserer Stadt unterwegs. Der Schriftzug schmückt die Tasse, aus der ich morgens während der ersten Besprechung des Tages meinen Kaffee trinke. Ich bin überzeugter denn je, dass wir dieses Selbstbewusstsein haben, ausstrahlen und mitunter auch daran erinnern dürfen. Denn es geschieht viel Positives in unserer Stadt – doch leider geht es im täglichen Klein-Klein schnell mal unter, weil dieses oder jenes Ärgernis gerade unsere Aufmerksamkeit beansprucht. Dann verzerrt sich die Wahrnehmung und das Bild gerät ein wenig schief.

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat gerade erst eine Studie veröffentlicht, in der Solingen als attraktive Großstadt sehr gut abschneidet, besser als die direkten Nachbarn im Bergischen Land. Der Zuzug aus Gemeinden der Umgebung, der sich in den vergangenen Jahren stabilisiert hat und Solingen wachsen lässt, ist ein Hinweis darauf, wie sehr es sich offenbar lohnt, hier bei uns heimisch zu werden – oder eben hier zu bleiben. Wir haben den Menschen etwas zu bieten. Und in der Stadtverwaltung, in der Politik und in vielen Kreisen der Gesellschaft arbeiten wir (oft auch ehrenamtlich) daran, dass wir nicht stehen bleiben: noch mehr Kindergärten, mehr ökologische Energie, attraktive Bedingungen für Firmen und Arbeitgeber, bessere Infrastruktur analog wie digital, moderne Ausbildungsmöglichkeiten, ausreichende und zukunftsfähige Wohnangebote, gute Freizeit- und Tourismusbedingungen. An all diesen Themen arbeiten wir mit großem Einsatz – und erzielen Ergebnisse. Das stärkt das Selbstbewusstsein. „Selbstbewusst Solingen!“ Meine Tasse erinnert mich jeden Morgen aufs Neue an dieses Ziel und an den Wert dessen, was wir hier in der Klingenstadt haben. Danach wende ich mich gerne den Aufgaben zu, die zu erledigen sind.

Kein bisschen nachlassen wollen wir bei der Pflege und beim Ausbau unserer Bildungsstruktur. In diesem Sommer haben wir ein Investitionspaket geschnürt, wie es bisher noch kein vergleichbares in Solingen gegeben hat: 106 Millionen Euro fließen in diesem und in den kommenden Jahren in die Gebäude, Klassenzimmer, Anbauten, Turnhallen, Mensen und was sonst alles in Schuss gehalten und modernisiert werden muss. 22 unserer rund 50 Schulen profitieren von diesem Programm. Und eines ist bereits jetzt klar: Es muss noch mehr folgen, wenn wir für die Zukunft gerüstet sein wollen. Ja, ich weiß, dass dies allein nicht reichen wird. Aber wir fangen überall an. Es gibt parallel auch eine Kindergarten-Ausbauplanung. Nur wer beginnt, kann am Ende auch ein Ziel erreichen. Dazwischen sind Wege zu gehen. Das kann man jammernd und nörgelnd tun oder wertschätzend und mit Zuversicht das erledigen, was dran ist. Ich bevorzuge eindeutig die zweite Variante.

Also, machen wir mutig und motiviert weiter. Und lassen wir uns von all den Problemen und Widrigkeiten, die uns dauernd begegnen, weder aufhalten noch den Blick auf das Wesentliche verstellen – auf unsere lebenswerte Stadt, für die wir so viel bewegen. „Selbstbewusst Solingen!“ Starten wir mit dieser Haltung zurück in den Alltag und packen zusammen für unsere Klingenstadt an.

Ihr

Tim-O. Kurzbach
Oberbürgermeister