Solingen-Wald

Stand 10.2019

Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept

Wald hat viele verschiedene Gesichter. Der im nördlichen Stadtgebiet Solingens gelegene Stadtteil ist eingesäumt von grünen Bachtälern - dem Lochbachtal im Süden und dem Ittertal im Norden. Zur vielfältigen Infrastruktur gehören mehrere Kitas und Schulen, darunter die NRW Sportschule, aber auch Sporteinrichtungen und Freizeitangebote im Ittertal. Darüber hinaus bietet Wald ein vielseitiges Vereinsleben und eine engagierte Bürgerschaft, die für teils hochkarätige Veranstaltungen wie die Walder Theatertage sorgen. Auch die Nahversorgung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs ist sicher gestellt.

So verwundert es nicht, dass Wald mit seinen derzeit etwa 24.600 Einwohnern ein beliebtes Ziel für den Zuzug von Neu-Solingern ist.

Aber auch der Stadtteil Wald steht vor einigen Herausforderungen. Der demographische Wandel und der Strukturwandel im Einzelhandel haben auch hier ihre Spuren hinterlassen. Zudem schloss mit der Stahlgießerei Grossmann Ende 2016 einer der größten Gewerbebetriebe im Stadtteil seine Pforten. Deshalb erarbeitet die Stadt Solingen derzeit in Zusammenarbeit mit den Büros Cima aus Köln und FSW aus Düsseldorf ein Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept (kurz ISEK) für das Stadtteilzentrum Wald und die sich hieran anschließenden Gebiete wie den Walder Bahnhof und das ehemalige Grossmann-Gelände. Im Rahmen der Erarbeitung dieses Konzeptes gab es bereits unterschiedliche Beteiligungsveranstaltungen, die auf große Resonanz bei der Bevölkerung stießen. Die nächste öffentliche Forumsveranstaltung ist für November 2019 vorgesehen.    

Das geplante ISEK soll unter anderem dazu beitragen, ein inhaltliches Fundament für die zielgerichtete Stadtteilarbeit zu bilden und eine Grundlage für die Erschließung von Fördermitteln bereitzustellen.