#METOO im Museum?

Internationaler Frauentag 2020

Schwangere Frau von Oskar Flügel

Werden im Zentrum für verfolgte Künste Kunstwerke als weiblich gelesener Künstler*innen gleichgestellt präsentiert? Werden übergriffige Darstellungen banalisiert? Ist das in der Literaturabteilung gezeigte Foto der unbekleideten Claire Goll, aufgenommen von Rainer Maria Rilke, wirklich wichtig für die Darstellung ihrer Lebensgeschichte? In welchem Zusammenhang wird die schwangere Frau von Oskar Zügel gezeigt, und warum liegt sie nackt auf dem Sofa?

Die #metoo-Debatte sorgte nicht nur für Sichtbarkeit und rechtliche Konsequenzen sexueller Übergriffe, sie bewirkte auch einen breiten Diskurs um die strukturelle Benachteiligung des weiblichen Geschlechts.

Museum als Fokus von Gesellschaft und politischen Prozessen muss sich einer solchen Diskussion öffnen.

Im Anschluss an die Führung gibt es bei einer kleinen Stärkung Gelegenheit zum Austausch.

Kostenfrei

Beginn08.03.2020 um 11:00 Uhr
OrtZentrum für verfolgte Künste
Wuppertaler Straße 160
42653 Solingen - Gräfrath

Downloads