Denkmal „Unteilbares Deutschland“

Von Henryk Dywan

Basaltstein und Kupfer
eingeweiht am 13. September 1964

Drei Jahre nach dem Mauerbau und 15 Jahre nach der Teilung Deutschlands durch die Gründung zweier deutscher Teilstaaten im Jahr 1949 wurde auf dem Platz am Entenpfuhl dieses Mahnmal im Auftrag der Stadt Solingen errichtet.

Inzwischen von der Geschichte überholt, bleibt dieses nun der Erinnerung dienende Denkmal im Solinger Stadtbild erhalten.

Zwei große Basaltblöcke, getrennt durch einen Stacheldraht symbolisierendes Kupferband mit spitzen Zacken, stellen das zweigeteilte Deutschland dar. Ein umlaufender geschlossener Basaltring schafft dennoch eine feste Verbindung und symbolisiert so die Unteilbarkeit. Der Basaltring trägt den Text der ersten beiden Zeilen der deutschen Nationalhymne.

Kunstwerke von Henryk Dywan in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland