Orte der Veränderung

Die Evangelischen Friedhöfe an Reger- und Grünbaumstraße

Viel Raum für Biodiversität und Schutz von Insekten

Friedhöfe sind Orte, an denen ressourcen- und klmaschonendes Leben und Wirtschaften einen immer größeren Stellenwert haben. Denn sie bieten einen Rückzugsort und viel neu entdeckten Freiraum für eine grünere Stadt.

Mehr grüne Oasen anstatt Schottergräber

Friedhof Regerstraße Luftaufnahme

Angesichts des Artenrückgangs und des Rückgangs biologischer Vielfalt bieten Friedhöfe viele Flächen mitten in der Stadt, die genutzt werden können. Aber auch die Vorstellung der Menschen von dem, was eine schöne Grünfläche ist, wandelt sich:  Schottergärten und -gräber sind zunehmend out, englischer Rasen ist auf dem Rückzug. Jetzt entstehen mehr und mehr grüne Oasen mitten in der Stadt.

Insektenschutz und Raum zur Erholung

Je weniger heimische Pflanzen in der Landschaft zu sehen sind, umso interessanter werden sie für gärtnerische Flächen, auch aus der Perspektive von Insekten, die sie zum Überleben brauchen. Hier einige Beispiele, wie biologische Vielfalt auf einem Friedhof gelebt werden kann:

  • mit Wildblumenwiesen,
  • Insektenhotels und anderen Maßnahmen zur Beheimatung von Insekten,
  • mit Vorschlägen zur ökologischen Grabgestaltung und -pflege.
  • Langfristig sind weitere Maßnahmen zur Biodiversität auf kirchlichen Friedhöfen geplant.

Visionen und Leitbild

Friedhof Regerstraße Vogelhaus
Fotos: Stadt Solingen - Christian Beier

Hinter den Maßnahmen steckt die Motivation, dass Gott den Menschen die Erde zur Bewahrung der Schöpfung anvertraut hat. Und daraus folgt, dass ein verantwortungsvolles Handeln für die Eine Welt die Umwelt und Natur im Blick behält.