Engel

Von Gertrud Kortenbach

Bronze
1959

Erst kurz vor ihrem frühen tragischen Tod im Jahr 1960 schuf Gertrud Kortenbach den Engel als Auftragsarbeit – ursprünglich für ein Grabmal. Die Bronzeplastik ist eine Synthese figürlicher Formensprache, Abstraktion und ornamentaler Verzierung. Aus einem kleinen Sockel, in den die Füße in feinen Linien eingraviert sind, wächst eine mehrfach durchbrochene Säule. Der ausgearbeitete Oberkörper trägt den Kopf und gleichsam einem Ring um seine Schultern erwachsen die mächtigen ebenso durchbrochenen Schwingen sowie die filigranen Arme. Die schmalen, langen Glieder der Hände halten behütend einen Vogel als Symbol für die Seele des Verstorbenen.

Im Jahr 2009 wurde die Arbeit versetzt und findet als Dauerleihgabe eine neue Heimat auf dem Vorplatz des Solinger Kunstmuseums in Gräfrath.

Kunstwerke von Gertrud Kortenbach in Solingen

  • Gertrud Kortenbach

    Engel

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland