Finale

Von Max Kratz

Bronze
1963

Die abstrahierte überwiegend auf Silhouetten reduzierte Figurengruppe an einer Wand des Innenhofs im Theater besteht aus neun Figuren, darunter zwei Paaren in sich umarmender Haltung.

Die geschwungene Linienführung transportiert die von Energie aufgeladene Dynamik des Geschehens, das selbst aus der Darstellung heraus nicht eindeutig zu identifizieren ist. Jedoch wird eine Stimmung spürbar, und der Titel der Bronze deutet auf die Freude und Erleichterung der Akteure zum Ende einer Aufführung hin. Es mag eine Schlussszene sein, aber ebenso kann die figurative Szene den glücklichen Augenblick des Feierns nach dem letzten Vorhang sein.

Kunstwerke von Max Kratz in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland