Fühlstein

Von Ernst Egon Oslender

Naturstein
eingeweiht am 19. April 1974

Der Bildhauer Ernst Egon Oslender, der von 1972 bis 1981 im Balkhauser Kotten lebte und arbeitete, glättete diesen aus der Eiszeit stammenden Findling aus Schleswig-Holstein bis zu seiner geschmeidigen, weichen Form.

Fühlstein nannte er diese sowie zahlreiche andere Arbeiten dieser Art, was besagt, dass ihm der haptische Aspekt wichtig war. So ist der Stein kein Objekt der bloßen Anschauung, sondern soll gleich einer Spielplastik zum Beklettern und Ertasten einladen und auf diese Art Erfahrungen der sinnlichen Wahrnehmung ermöglichen und fördern.

Der Fühlstein wurde auf Initiative des Solinger Einzelhandelsverbandes in der Fußgängerzone aufgestellt.

Kunstwerke von Ernst Egon Oslender in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland