4. Solinger Nachhaltigkeitskonferenz

Orte der Veränderung

Hand in Hand für gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen

Haus der Jugend und Jugendförderung in Kooperation mit dem Klimanetzwerk „Jungen Expertise in Aktion für das Klima“

Video im Vollbild anzeigen

In dem Impulsprojekt „Hand in Hand für gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen“ möchten wir durch unterschiedliche Formate das Haus der Jugend sowie die Jugendförderung bis Sommer 2021 zu einem zentralen und lebenswerten Ort für Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen sozialen Zusammenhängen entwickeln und nachhaltig verankern. Dabei widmen wir uns drei Schwerpunkten des Themengebietes gesellschaftliche Teilhabe und werden die Highlights unserer Formate im Rahmen der Nachhaltigkeitskonferenz präsentieren.

Wir wollen Ressourcen, die zu einem guten, gerechten und ökologiebewussten Leben gehören, mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam entdecken und ausbauen. Gerade auch für junge Menschen, die in Armut aufwachsen und vielfach in der Einrichtung vertreten sind.

  • Deshalb gibt es zusammen mit dem Spielmobil ein Back-Event, bei dem Kinder im Vorfeld mit uns zu einem Bauernhof gehen, etwas über gesunde und nachhaltige Produkte erfahren und dann gemeinsam backen. Das gemeinsame Backen und Essen fördert außerdem das soziale Miteinander der Kinder untereinander. Die junge Expertise unterstützt uns mit Informationen zu fairen Produkten und fair gehandelten Kaffee.
  • Jugend- und Partykultur ist eine zentrale Form der kulturellen Teilhabe Jugendlicher. Neue Partykonzepte werden mit Stammbesucher*innen und Mitgliedern des Jugendstadtrats entwickelt. Eine Stammbesucherin hat hier sogar an einem DJ-Workshop mitgewirkt, legt inzwischen auf unseren Partys auf und wird so selbst aktiver Teil lebendiger Jugendkultur.
    Am 14. November wird sie zum ersten mal für die Gäste hinter dem Mischpult stehen.

Wir wollen einen Raum geben für die Vielfalt junger Menschen, dabei auch die Solidarität unterschiedlicher Jugendlicher stärken.

  • Wir präsentieren unser diverses Team aus Mitarbeiter*innen im Haus der Jugend. Sie tragen dazu bei, dass sich hier Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und sozialen Zusammenhängen anerkannt und wohl fühlen.
  • Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ist in Solingen noch ein Randthema. Das wollen wir ändern. Gemeinsam mit dem vorbeugenden Jugendschutz schaffen wir die erste Anlaufstelle in Solingen für queere Jugendliche und präsentieren die ersten Schritte.

In Zusammenarbeit mit dem Modellprojekt „fYOUture – Wenn Demokratie leben lernt“ ermöglichen wir jungen Menschen konkrete Beteiligung. Aus den damit verbundenen Selbstwirksamkeitserfahrungen, wächst der Mut und das Selbstbewusstsein sich aktiv und sozial verantwortungsvoll in der Gesellschaft einzubringen. Für Demokratie und Klimaschutz.

  • Wir präsentieren den innovativen, Ansatz der lebensweltorientierten Beteiligung der Stammbesucher_innen des Haus der Jugend„ GEBe“ (Förderung gesellschaftlichen Engagements Benachteiligter). Der Ansatz wird gerade in allen drei städtischen Einrichtungen verankert.
  • Wir stellen die Projektgruppe fYOUture junior vor. Sie besteht aus Stammbesucher*innen des Hauses der Jugend und Mitgliedern des Jugendstadtrats und wird an allen Prozessen rund um das Haus der Jugend beteiligt.

Wo?

Haus der Jugend Solingen-Mitte
Dorper Straße 10-16

Erreichbarkeit mit dem ÖPNV

Linie 698, Haltestelle Wupperstraße

Der Weg zur Stadtkirche kann gemeinsam zu Fuß erfolgen.

Barrierefreiheit des Präsentationsraums bei Bedarf anfragen.

Stadtplan