„Konkrete“ Wandarbeit

Von Wolfgang Körber

Fliesenmosaik
1956

Konkrete Kunst in reinster Form aus den frühen künstlerischen Jahren des Wolfgang Körber ist auf einem Firmengrundstück an der Schwertstrasse von außen gut einsehbar zu entdecken.

Ein Fries rotbrauner Fliesen in einer vollflächig sandfarben verfliesten Wand zieht sich quer über die Fläche und scheint von nahezu perfekter rhythmischer Gleichmäßigkeit. Bei genauer Betrachtung ist jedoch kein gleichmäßiges Schema, keine mathematische Ordnung erkennbar, was den geschlossenen homogenen Gesamteindruck nicht beeinträchtigt.

Die Arbeit reduziert sich entsprechend der Intentionen der Konkreten Kunst vollständig auf formale und farbliche Aspekte und enthält keine assoziative Andeutung.

Kunstwerke von Wolfgang Körber in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland