Mahnmal

Von Max Kratz

Beton und Bronze
Durchmesser 200 cm
datiert 1984

Wie eine übergroße kreisrunde Medaille auf einer Betonhalbkugel als Träger mutet diese Bronze mit zwei Relieffiguren im Walder Stadtpark an. Eine Frau mit tief gesenkten Kopf hält einen zusammengesunkenen, anscheinend leblosen Männerkörper an dessen Oberarmen vor sich.

Das Mahnmal sollte allgemein der Opfer des Krieges gedenken, was Max Kratz in der Wahl der Innschrift weiter fasste und die Arbeit allen Gewaltopfern widmete: „Die Ihr in Frieden hier vorüber geht, gedenkt der Opfer aller Gewalt“.

Federführend bei der Errichtung des Mahnmals war 1984 der Walder Heimatkreis.

Kunstwerke von Max Kratz in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland