Spielende Kinder

Von Lies Ketterer

Bronze
zwei Figuren,
jeweils 160 cm hoch
eingeweiht 1960

Zwei spielende Kinder, sich mit schelmischen Gesichtern gegenüber stehend, halten in den Händen Frösche und Fische, ursprünglich Wasser speiend als Brunnen konzipiert. Sie stehen auf kleinen Bruchsteinsockeln an gegenüberliegenden Rändern eines Brunnenbeckens, das heute nicht mehr in Betrieb ist. Es wurde mit Kies aufgefüllt und mit einem Spielgerät in der Mitte der Gesamtanlage versehen.

Die Arbeit drückt etwas vom damaligen Zeitgeist und der Vorstellung des humanen Wohnens aus - als Teil einer großzügigen Grünanlage inmitten einer Genossenschaftssiedlung.

Kunstwerke von Lies Ketterer in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland