Tisa von der Schulenburg

Tisa von der Schulenburg (Elisabeth Gräfin von der Schulenburg) wurde 1903 im mecklenburgischen Tressow geboren.

Im Alter von 14 Jahren wurde 1917 ihr Talent von Max Liebermann entdeckt. Sie studierte ab 1926 an der Berliner Kunstakademie.

Längere Lebensphasen in England sowie später im Ruhrgebiet waren grundlegend für ihre künstlerische Auseinandersetzung mit dem Bergbau und der Bergleuten. 1950 trat sie in das Ursulinenkloster in Dorsten ein. Dort starb sie im Jahr 2001.

Kunstwerke von Tisa von der Schulenburg in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland