Zwei Stäbe

Von Wolfgang Körber

Bronze
eingeweiht am 19. Oktober 2012

Der korrekte Titel der Plastik vor dem Klingenmuseum lautet „Der Zustand der Schere vor ihrer Erfindung“. Dennoch findet der Betrachter zunächst lediglich zwei schwarze in die Höhe ragende Stäbe vor. Sie sind leicht zueinander geneigt. Die Assoziation gekreuzter Klingen liegt nahe.

Bei Umrundung der Arbeit ergeben sich unterschiedliche Wahrnehmungen von zwei parallel in die Höhe ragenden bis hin zu sich kreuzenden Stäben. „Werkzeuge zum geistigen Gebrauch“ nennt Körber seine Arbeiten.

Der metaphorische Titel entspringt der Nachbarschaft der Plastik, dem Ort und dessen Inhalten. Was ansonsten als nichts anderes, als zwei zylindrische Körper gesehen werden kann, erfährt eine Bedeutungsübertragung und tritt in eine Beziehung zum Deutschen Klingenmuseum und der Kultur- Handwerksgeschichte, für die dieses Haus steht.

Kunstwerke von Wolfgang Körber in Solingen

ars publica
wird unterstützt durch den
Landschaftsverband Rheinland