Auf den Spuren der Geschichte

Schleifarbeit
Made in Solingen - bekannt in der Welt

Die Großstadt Solingen ist eine Stadt der Gegensätze, Kontraste machen ihren Charme aus. So zählt sie zu den ältesten Industrie- und Gewerbestandorten und ist doch vor allem grün, eingebettet in eine wunderschöne Landschaft. Als "Klingenstadt" ist Solingen bis heute bekannt und der Name steht für Qualität. Messer und Bestecke von hier sind in aller Welt berühmt und bis heute sind die meisten Unternehmen der Besteckbranche in Solingen ansässig.

Die Spuren der spannenden Geschichte lassen sich überall entdecken. Mit Wasser reich gesegnet, lerne man früh, seine Kraft zu nutzen. Bereits im späten 14 Jahrhundert trieben Wasserräder die Schleifsteine an. Mit dem Wipperkotten und dem Balkhauser Kotten gibt es noch heute zwei historische Schleifkotten im Tal der Wupper.

Als die Erfindung der Dampfmaschine von der Wasserkraft unabhängig machte, expandierten die Fabriken auf den Höhen und in der Stadt. Unternehmerischer Ehrgeiz und weltumspannende Handelsbeziehungen machten die Produkte aus Solingen weltberühmt. Interessante Einblicke am originalen Schauplatz gewährt die historische Gesenkschmiede Hendrichs.

Die Herkunfsbezeichnung "Me fecit Solingen" schmückte im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit vor allem Schwerter und Degenklingen. Schmuckdegen aus den Werkstätten eines Clemens Horn oder Peter Wirsberg gehörten im 16. Jahrhundert zu den Staatsgeschenken, die sich europäische Fürsten verehrten. Wissenswertes präsentiert das Deutsche Klingenmuseum.