Gräfrath

Gräfrath Kirchtreppe
Schöne Altstadt, Treffpunkt von heute

Enge Gassen mit bergischen Fachwerkhäusern, ein idyllischer Marktplatz, umgeben von liebevoll restaurierten Gebäuden, eine imposante Klosterkirch, die hoch oben thront - 72 Stufen führen hinauf: Gräfrath zeigt das Bild einer bergischen Kleinstandt auf vorindustrieller Zeit. Gut erhaltene Häuserensembles aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie die reformierte Kirche von 1689 prägen das Bild. Der historische Ortskern steht unter Denkmalschutz.

Weithin sichtbares Wahrzeichen ist die Klosterkirche St. Maria Himmelfahrt mit ihrem achtseitigen Dachreiter und der "Laterne", einem türmchenartigen Aufsatz. Die Kirche ist das älteste Gebäude im Ort, erbaut um 1195 als romanische Pfeilerbasilika und Stiftskirche der Augustinerchorfrauen. Heute ist das Bild Barock geprägt. Das ehemalige Klostergebäude beherbergt heute das Deutsche Klingenmuseum.

Die Altstadt von Gräfrath hat Atmosphäre. Kein Wunder, dass sie  heute als „gute Stube" Solingens gilt. Restaurant, Café, Eisdiele oder Biergarten: Es gibt viele Gelegenheiten zur Einkehr.

Kulturinteressierte finden interessante Ziele: Das Deutsche Klingenmuseum und das Kunstmuseum mit dem Zentrum für verfolgte Künste liegen gleich nebenan. Für den Familienausflug bietet sich ein Spaziergang durch die Gräfrather Heide zum Tierpark Fauna an.