Tour 4: Unterwegs auf der Bergischen Heideterrasse

Bergische Heideterrasse

Noch vor 100 Jahren prägten ausgedehnte Heideflächen die Landschaft zwischen Hilden, Solingen und Langenfeld. Als drei bis fünf Kilometer breites und etwa 80 Kilometer langes Band zog sich die Bergische Heideterrasse am Fuße des Bergischen Landes von Duisburg im Norden bis Siegburg im Süden.

Die Heide entwickelte sich, nachdem vor 300 Jahren dichte Laubwälder abgeholzt worden waren. Schäfer trieben ihre Herde zum Weiden auf die mageren Flächen, Bauern verwendeten die Heidepflanzen als Stalleinstreu. Als sich die Haltung von Schafen nicht mehr lohnte, wurden viele Heideflächen entwässert und aufgeforstet. In anderen Bereichen entstanden Siedlungen. Heute existieren auf der Heideterrasse nur noch kleinere Heidebestände. In besonders nassen, sumpfigen Waldbereichen wachsen wie einst sogenannte Bruchwälder aus Schwarzerlen und Moorbirken.

Die Tour im Überblick

Start- und ZielpunktWanderparkplatz Ohligser Heide
Länge9,5 km
Zeitungefähr 3 Stunden
Abkürzungunterhalb der Schwanenmühle, ungefähr 5 km
Charakteristik

einfache Wegstrecke durch Wälder, Äcker und Wiesen sowie beschauliche Ortsteile von Solingen und Langenfeld

flaches Gelände

Sehenswertes

Heidegarten

Engelsberger Hof mit Park und Großspielplatz

naturnahe Bruchwälder

Feldhausen

Kirche Sankt Maria Rosenkranz-Königin

Wasserburg Haus Graven

Waldhof

Einkehr

Gaststätten am Engelsberger Hof

Wasserburg Haus Graven

BusverbindungLinie 691
Haltestelle Sankt Lukas-Klinik (10 Minuten Fußweg)

Die Tour auf der Karte

Downloads