Unterburg

Solingen Unterburg
Fachwerkromantik an der Wupper

Im Mittelalter war "Burg an der Wupper" die Hauptstadt des Bergischen Landes. Von hier aus regierten die Grafen von Berg ihr kleines Reich. Heute ist Burg Stadtteil von Solingen und beliebtes Ausflugziel in der Region.

Hoch über der Wupper thront Schloss Burg, im Tal liegt das idyllische Unterburg: Jahrhunderte alte Fachwerkhäuser mit typischen grünen Fensterläden schmiegen sich eng in winkelige Gassen. Schwarz, grün und weiß - das ist der Bergische Dreiklang. Umrahmt wird das malerische Örtlichen von schöner Natur, die zum Spaziergehen und Wandern einlädt. Zu Fuß über die Burgstiege oder bequem mit der Seilbahn geht es hinauf zum Schloss. Unten wie oben: Cafés und Restaurants laden zur Einkehr ein. Spezialitäten sind die Burger Brezel, die Bergische Kaffeetafel oder die Bergische Waffel.

An frühere Zeiten erinnert die Drehscheibe: Da das enge Tal keinen Platz für Wendemanöver des O-Busses ließ, wurde das Solinger "Stangentaxi" dort gedreht - ferngesteuert, in 45 Sekunden. Noch heute wird die Drehscheibe von historischen Fahrzeugen genutzt.

Schutz vor Hochwasser

In der Vergangenheit trat der Eschbach bei starkem Regen immer wieder über die Ufer. Das soll zukünftig nicht mehr passieren. Deshalb wird bis 2019 das Bachbette tiefer gelegt, zugleich die Ufermauer saniert. Auch wenn gebaut wird: Unterburg ist immer erreichbar, Geschäfte, Gastronomie und Seilbahn haben geöffnet.