Unterburg

Solingen Unterburg
Fachwerkromantik an der Wupper

Im Mittelalter war „Burg an der Wupper“ die Hauptstadt des Bergischen Landes. Von hier aus regierten die Grafen von Berg ihr kleines Reich. Heute ist Burg Stadtteil von Solingen und beliebtes Ausflugziel in der Region.

Hoch über der Wupper thront Schloss Burg, im Tal liegt das idyllische Unterburg: Jahrhunderte alte Fachwerkhäuser mit typischen grünen Fensterläden schmiegen sich eng in winkelige Gassen. Schwarz, grün und weiß - das ist der Bergische Dreiklang. Umrahmt wird das malerische Örtlichen von schöner Natur, die zum Spaziergehen und Wandern einlädt. Zu Fuß über die Burgstiege oder bequem mit der Seilbahn geht es hinauf zum Schloss. Unten wie oben: Cafés und Restaurants laden zur Einkehr ein. Spezialitäten sind die Burger Brezel, die Bergische Kaffeetafel oder die Bergische Waffel.

An frühere Zeiten erinnert die Drehscheibe: Da das enge Tal keinen Platz für Wendemanöver des O-Busses ließ, wurde das Solinger „Stangentaxi“ dort gedreht - ferngesteuert, in 45 Sekunden. Noch heute wird die Drehscheibe von historischen Fahrzeugen genutzt.

Gastronomie und Unterkunft

Die Flutkatastrophe im Juli 2022 hat auch in Unterburg eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Viele Gastronomen und Hoteliers sind noch damit beschäftigt, Hochwasserschäden zu beseitigen und ihre Häuser zu renovieren.

Einige Angebote im Stadtteil sind aber bereits wieder geöffnet:

Mit dem Sessellift nach Oberburg

Direkt am Ufer der Wupper liegt die Talstation der Seilbahn. Von hier aus erreichen Sie bequem den Stadtteil Oberburg mit dem wieder aufgebauten Schloss der Grafen von Berg.

Schon seit 1952 verbindet die einen halben Kilometer lange erste Personenseilbahn in Nordrhein-Westfalen die beiden Teile von Burg an der Wupper.

Wanderung zur Müngstener Brücke

Unterburg ist ein guter Ausgangspunkt für eine Wanderung entlang der Wupper nach Müngsten mit der Riesenbrücke und dem Brückenpark. Hin und zurück dauert die Wanderung etwa 2½ Stunden.