Anmeldung für Gremienmitglieder
nicht öffentliche Unterlagen zeigen

Sitzungsvorlage: 1217 - Neukonzeptionierung der Clemens-Galerien

Vorlagennummer1217
Beratungsartöffentlich

Sitzungsvorlage und Anlagen

Sachverhalt


Information der Verwaltung
Ergänzend zu der Beantwortung der Anfrage zu den Entwicklungen und Eigentumsverhältnissen der Clemens-Galerien für die Sitzung des ASUKM am 24.08.2015 (B 03) soll hiermit über den aktuellen Sachstand zur Neukonzeptionierung der Clemens-Galerien informiert werden.
Der neue Eigentümer CR Investment Management aus Düsseldorf hat nach der Übernahme der Clemens-Galerien im Dezember 2014 unmittelbar damit begonnen, ein neues Nutzungskonzept zu erarbeiten.
In diesem Zusammenhang haben zur Entwicklung des Standortes frühzeitig mehrere Gespräche zwischen der Stadt und dem Investor stattgefunden, um Perspektiven der Immobilie zu diskutieren und Unterstützungsmöglichkeiten auszuloten. Erklärtes Ziel ist es, mit der konzeptionellen und baulichen Erneuerung der Clemens-Galerien das Dreiecksgefüge in der Innenstadt (Hofgarten - Clemens-Galerien – Entenpfuhl) zu stabilisieren und gemeinsam mit dem gut funktionierenden Pol „Hofgarten“ wichtige Wegeverbindungen zu stärken.
Im Rahmen des Projektes „City 2013 – die Kreativ- und Standortoffensive“ spielt daher die Entwicklung und Stärkung des Standortes eine große Rolle und wird intensiv, insbesondere durch das INNENSTADT.büro, begleitet.
Die Eröffnung des Hofgartens im Oktober 2013 hat einen positiven Impuls in der Innenstadt gesetzt, aber zugleich zu Verschiebungen in der Handelslandschaft und erhöhtem Leerstand in bestimmten Lagen geführt. Hiervon sind insbesondere die Clemens-Galerien betroffen, punktuell aber auch andere Lagen in der Fußgängerzone. Die Verwaltung begrüßt daher, dass Sunrise Properties dem bestehenden Einkaufszentrum ein neues Konzept gibt.

MyUrbanOutlet
Unter dem Namen „MyUrbanOutlet“ haben am 28.09.2015 die Immobilien-Investmentgesellschaft Sunrise Properties als neuer Eigentümer der Clemens-Galerien und CR Investment Management als Verwalter im Rahmen eines gemeinsamen Pressegesprächs mit Oberbürgermeister Norbert Feith und Stadtdirektor Hartmut Hoferichter die konzeptionelle Neuausrichtung der Clemens-Galerien vorgestellt.
MyUrbanOutlet soll auf einer Verkaufsfläche von rd. 8.500 qm etwa 40 neue Geschäfte unter anderem mit den Sortimenten Bekleidung, Sportartikel, Haushaltswaren als Outlet-Flächen umfassen. Weitere Flächen der insgesamt ca. 16.000 qm Gesamtfläche sind für Gastronomie- und Unterhaltungsangebote vorgesehen. Eine Anzahl von Mietern wie z.B. das Cinemaxx, das Café Alex, McFit, die Biber-Apotheke, die Bäckerei Kamps und die Mieter von Büroflächen sollen in das neue Konzept übernommen werden. Derzeit laufen die entsprechenden Verhandlungen mit den vorhandenen und neuen Mietern. Die weitere Mieterakquise sowie die Objektbetreuung erfolgt durch SJ International und CR Investment Management. Die konzeptionelle Neuausrichtung umfasst darüber hinaus wesentliche bauliche Veränderungen. Ab Frühjahr 2016 sollen sowohl die Fassade als auch die Gliederung der Ladenflächen gemäß dem Entwurf des Architekturbüros msm neu strukturiert werden (s. Anlage).
Die Eröffnung des Outlet-Centers ist für Herbst 2016 geplant.

Einschätzung zum Konzept
MyUrbanOutlet kann in vielseitiger Weise positive Ausstrahlungseffekte auf die Hauptstraße entfalten. Zum einen werden die bestehenden Geschäfte von der zu erwartenden zunehmenden Fußgängerfrequenz profitieren und auch dazu führen, dass der Standort in der Hauptstraße von Handelsunternehmen stärker nachgefragt wird. Zum anderen werden die Mieter in den Clemens-Galerien, die laut Investor nicht in das neue Konzept „MyUrbanOutlet“ integriert werden können, durch das INNENSTADT.büro unterstützt, um einen neuen Standort in der Hauptstraße oder in anderen Bereichen der Innenstadt zu finden. Während in diesem Zusammenhang im Bereich der Oberen Hauptstraße größere Handelsketten und Filialisten denkbar sind, bietet der Standort Untere Hauptstraße gute Voraussetzungen für die Ansiedlung von (inhabergeführten) Fachgeschäften in Ergänzung mit handelsnahen Dienstleistungen.
Auch wenn bei der konzeptionellen Neuausrichtung der Clemens-Galerien nach derzeitigem Stand nicht so viele vorhandene Mieter betroffen sind wie zunächst befürchtet, unterstützt die Verwaltung gemeinsam mit dem INNENSTADT.büro die von einer Kündigung betroffenen Mieter in den Clemens-Galerien bei der Suche nach einem neuen Ladenlokal in der Solinger Innenstadt, indem die Mieter zum einen direkt angesprochen werden und ferner die zuständigen Expansionsabteilungen schriftlich informiert werden.
Durch das INNENSTADT.büro bestehen umfangreiche Kontakte zu Eigentümern verfügbarer Ladenlokale sowie entsprechendes Hintergrundwissen für eine Anmietung, so dass hier eine Beratung und unkomplizierte Vermittlung auf kurzem Wege stattfinden kann, unter der Voraussetzung, dass die Ladenlokale für die jeweilige Nutzung geeignet sind.

In städtebaulicher Hinsicht ist positiv zu bewerten, dass der Investor im Sinne einer Gebäuderevitalisierung behutsam vorgeht und Rücksicht auf das bauliche Umfeld nimmt. Mit seinem Standort im abgegrenzten zentralen Versorgungsbereich Hauptzentrum Mitte ist das Center für die Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben mit zentrenrelevantem Kernsortiment planungsrechtlich prädestiniert.

Kaufkraft und Angebotsergänzung
Trotz des Hofgartens verzeichnet Solingen weiterhin signifikante Kaufkraftabflüsse, die in Zukunft mit Blick auf die aktuellen Einzelhandelsplanungen im Solinger Umland tendenziell eher noch steigen werden. Um hier etwas entgegensetzen zu können, sind regional ausstrahlende Angebote dringend erforderlich.
Vor allem geht es auch um eine funktionale Ergänzung des Einzelhandelsangebotes, indem insbesondere höherwertige Angebote, die in Solingen derzeit nur schwach vertreten sind, zum Zug kommen sollen. So bestehen laut Kommunalem Einzelhandelskonzept noch qualitative Ausbaupotenziale bei mittleren Betriebsgrößen (400 bis 1.500 m²) im standard- und vor allem höherwertigen Angebotssegment.
Der bestehende Standort in der Innenstadt von Solingen ist im Vergleich zur Standortwahl anderer Outletcenter unter Maßgabe raumordnerischer Belange sehr gut geeignet, weil er bereits verkehrlich gut angebunden und in die bestehende Fußgängerzone integriert ist. Die reine Verkaufsfläche von MyUrbanOutlet (8.500 m²) wird nach derzeitigem Planungsstand zudem deutlich geringer ausfallen, als jene der geplanten Outletcenter in Wuppertal (30.000 m²) und Remscheid (20.000 m²).
Die potenziellen absatzwirtschaftlichen Umsatzumverteilungen durch das Vorhaben gegenüber den Nachbarkommunen werden insoweit auch deutlich geringer bleiben, als die Umsatzumverteilungen die durch gutachterliche Stellungnahmen für die Einzelhandelsplanungen in Remscheid und Wuppertal prognostiziert werden.

Weitere Entwicklung
SJ International und CR Investment Management befinden sich aktuell in der Mieterakquise und in konkreten Mietverhandlungen. Laut eigener Aussage sollen in Kürze erste Mieter bekanntgegeben werden. Mit der CR Investment steht das INNENSTADT.büro weiterhin zur Vor- und Nachbereitung der bisherigen und zukünftigen Termine sowie zur Unterstützung des Informationsaustausches in engem Kontakt. Parallel zu den bereits erfolgten Gesprächen wurde das neue Konzept gemeinsam mit der Stadt Solingen auf der Immobilienmesse Expo Real in München am Stand des Bergischen Städtedreiecks vom 5. bis 10. Oktober vorgestellt.

Die bereits laufenden Bemühungen zur zukunftsfähigen Entwicklung der gesamten Innenstadt werden auch zukünftig weiter vorangetrieben. Hierbei spielt auch die Stärkung der Clemens Galerien eine wesentliche Rolle, die weiter konstruktiv und zielorientiert im Sinne einer Standortstärkung begleitet wird.

Vorgesehener Beratungsweg

Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität, 09.11.2015
Wortbeitrag


Herr StD Hoferichter teilt ergänzend zur Informationsvorlage mit, zwischenzeitlich hätten Gespräche des Eigentümers mit allen Mietern stattgefunden. Das Innenstadtbüro sei hinsichtlich der Suche nach neuen Standorten für die Mieter eingebunden, die nicht in den Clemens-Galerien bleiben können. Er bietet an, den Eigentümer zur nächsten Sitzung des ASUKM einzuladen.

An der Diskussion beteiligen sich SB Herr Wagner, RM Herr Hohn, SB Herr Pieck, RM Herr Gaida, SB Herr Gluch, RM Herr Lauterjung, Herr StD Hoferichter und RM Herr Müller.
Auf entsprechende Nachfragen antwortet Herr StD Hoferichter, es gebe Überlegungen, ob die wetterbedingten Mängel der Clemens-Galerien behoben werden könnten. Eine größere Verkaufsfläche werde sich durch die Umgestaltungsmaßnahmen voraussichtlich nicht ergeben.