Biotonne

Die Nutzung der Biotonne ist freiwillig. Für die Biotonne besteht in Solingen kein sogenannter Anschluss- und Benutzungswzang, wie es in vielen anderen Städten der Fall ist. Diese Entscheidung hat der Rat der Stadt Solingen bei Einführung der Biotonne im Stadtgebiet von Solingen getroffen.

Ab dem 01.01.2017 zahlen Sie für die Biotonne 55,00 Euro jährlich. Unterm Strich können Sie jedoch Geld sparen, indem Sie durch konsequente Nutzung der Biotonne ihren Restmüll reduzieren. Wer alle Küchenabfälle vor und nach Kochtopf nicht mehr in die Restmülltonne sondern in die Biotonne wirft, kann sich jetzt eine kleinere graue Tonne bestellen. Eine kleinere Tonne verringert die von Ihnen zu zahlenden Entsorgungsgebühren.

Die gesonderte Gebühr für die Biotonne und die Reduzierung des sogenannten Restmüllvolumens hat der Rat der Stadt Solingen im Dezember 2016 neu beschlossen. Dieser neue Beschluss wurde verbunden mit einer Verlängerung der Probephase zur Einführung der Biotonne um weitere 2 Jahre. Die Technischen Betriebe Solingen sollen im Hinblick auf die Kosten der Biotonne und den möglichen Einsparungen bei der Restmüllgebühr bis zum Jahr 2019 Erfahrungen sammeln. Diese Erfahrungen wird der Rat nutzen und abschließend eine endgültige Entscheidung über die Bioabfallsammlung im Stadtgebiet von Solingen treffen.

Wieviel Sie genau bei konsequenter Nutzung der Biotonne bei den Restmüllgebühren sparen können, erläutern Ihnen die unten angegebenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Für eine vierköpfige Familie ist dies zum Beispiel:

bisher

  • Restmüll
    120l Gefäßgröße
    zweiwöchentliche Leerung
    € 178,64 Jahresgebühr
  • Summe bisher
    € 178,64/Jahr

zukünftig

  • Biotonne
    120-Liter-Tonne
    zweiwöchentliche Leerung
    € 55,-- Jahresgebühr
  • Restmüll
    80-Liter-Tonne
    zweiwöchentliche Leerung
    € 119,09 Jahresgebühr
  • Summe zukünftig
    € 174,09/Jahr

Für Zwei-Personen-Haushalte besteht diese Möglichkeit wegen der Größe der vorhandenen Mülltonnen zwar nicht, Sie können sich aber mit anderen eine Nachbarschaftstonne teilen und so auch in den Genuss geringerer Gebühren kommen.

Die Vorschrift dazu findet man in der Abfallwirtschaftssatzung der Stadt: Sie geht von 15 Litern Restmüll pro Person und Woche ohne, aber nur von 10 Litern mit Biotonne aus. Die Reduzierung der Größe der Restmülltonne muss der Grundstückseigentümer schriftlich beantragen. Dazu kann das Antragsformular im Download genutzt werden.

Für 2,12 € pro Leerung können in der Biotonne Küchenabfälle entsorgt werden, aber auch Laub, Gras und andere Gartenabfälle. So erspart man sich manchen Weg zum Grünschnittcontainer oder zum Entsorgungszentrum Bärenloch. Zudem können mit der Hilfe der Biotonne nun auch organische Abfälle sinnvoll genutzt werden, etwa durch die Verarbeitung zu Strom, Wärme, Kompost oder Dünger in Biogasanlagen.

Kontakt