Herbstzeit - Laubzeit

Gute Luft und mehr

Bäume, Sträucher und Hecken: im Frühling und Sommer bieten sie Vögeln und Insekten Futter und Nistplätze. Sie reinigen die Luft, produzieren lebenswichtigen Sauerstoff, spenden Schatten und verbessern das Kleinklima. Zudem ist ihr Anblick Balsam für die Seele, denn war mag schon Straßen grau in grau.

Herbstzeit

Nun zeigen sich die Bäume in all ihrer Farbenpracht. Leider ist diese schnell vorbei. Übrig bleibt eine Menge Laub. Wie damit umgehen?

Ob alltäglicher Schmutz, Laub, Eis oder Schnee, es ist die Aufgabe der Anlieger den anfallenden Dreck ebenso wie das Laub der Straßenbäume vom Gehweg aufzukehren. Auf keinen Fall darf – auch aus Gründen der Verkehrssicherheit – das Laub aus Gärten und Vorgärten auf die Fahrbahn oder den Gehweg gekehrt werden.

Wo es möglich ist, sollte das Laub im eignen Garten verwendet werden:

  • Kompostieren
  • Verwendung als Winterschutz bzw. Dämmschicht für Beete,
  • Schutz vor Bodenerosion und Austrocknung
  • frisches Laub als Mulch im Rhododendronbeete
  • Winterquartier für Tiere wie Igel, Frösche, Eidechsen, Nager, Spinnen, Insekten
  • Insekten und Käfer im Laubhaufen sind eine Futterquelle für Vögel.

Wer die Biotonne hat, kann das Laub auch darin entsorgen.

Beim Grünschnittcontainer sowie im EntsorgungsZentrum Bärenloch kann Laub im Pkw-Kofferraum (maximal 50 kg) kostenfrei abgegeben werden.

Zuletzt bleibt noch die Möglichkeit das anfallende Herbstlaub in die Restmülltonne zu entsorgen.