„Ich sehe was, was du nicht siehst!“

Sind Sie Ihnen auch schon aufgefallen? Grell besprühte Kanaldeckel in den Solinger Fußgängerzonen sind mit dem Motto "Ich sehe was, was du nicht siehst" versehen.

Die Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW in Solingen und der Kanalbetrieb der Technischen Betriebe möchten mit dieser Graffiti-Aktion auf das Thema Fremdstoffe im Abwasser aufmerksam machen.

Schnell gemacht - ein Handgriff nur und weg!

Viele machen sich keine Gedanken darüber, was passiert, wenn Abfälle über die Toilette oder den Ausguss entsorgt werden. Doch Feuchttücher, Medikamente, Essensreste oder Katzenstreu - mal fest, mal flüssig - verschwinden nicht einfach so!

Immer aufwendigere technische Verfahren sind nötig, um Abwasser in den Kläranlagen zu reinigen und es wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zuzuführen. Daraus wird dann wieder neues, sauberes Trinkwasser gewonnen und aufbereitet.

Für die Klärwerke wird es zunehmend schwerer, immer größer werdende Verschmutzungen restlos aus dem Abwasser zu filtern. Viele Schadstoffe widerstehen den High-Tech-Reinigungsverfahren und gelangen in die Umwelt. Feste Materialien verstopfen die Kanalisation, chemische Stoffe sind gesundheitsschädlich und Speisereste locken Ratten an.

Der zusätzliche Reinigungsaufwand in den Kläranlagen belastet zudem das Portemonnaie der Verbraucher über die Abwassergebühren.

„Ich sehe was, was du nicht siehst!“